BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

DER ZÜRCHER ARCHITEKT MARCEL MEILI IST GESTORBEN

DER ZÜRCHER ARCHITEKT MARCEL MEILI IST GESTORBEN

19.03.2019 Der 1953 in Küsnacht im Kanton Zürich geborene Schweizer Architekt und Dozent Marcel Meier (Bild) ist am 18. März 2019 gestorben. 1987 gründete Marcel Meier zusammen mit Markus Peter das Büro Meili & Peter Architekten AG in Zürich. Vergangene Woche hatte das Bundesamt für Kultur (BAK) mitgeteilt, dass Meili zusammen mit seinem Kollegen Markus Peter mit einem Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim, dem wichtigsten Kunstpreis der offiziellen Schweiz, ausgezeichnet werde.


Foto: © Walter Mair, https://www.bak.admin.ch/bak/de/home/aktuelles/bildergalerien/prix-meret-oppenheim/prix-meret-oppenheim-2019.html (Ausschnitt)

Marcel Meili studierte an der ETH Zürich (ETHZ), war dort als Dozent tätig und wurde 1999 zum Professor ernannt. Zusammen mit den Professoren Roger Diener, Jacques Herzog und Pierre de Meuron leitete er das ETH Studio Basel / Institut Stadt der Gegenwart. Er war Gastprofessor an der Harvard Graduate School of Design und lehrte an der Internationalen Sommerakademie Berlin.

Zur Verleihung eines Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim an die Architekten Marcel Meilli und Markus Peter schrieb das Bundesamt für Kultur (BAK) am 14. März 2019 in seiner Begründung:

"Die exemplarische Praxis des Duos Marcel Meili und Markus Peter basiert auf deren Komplementarität. Seit der Gründung ihres ersten Architekturbüros 1987 haben sie drei Unternehmen in Zürich und München gegründet, an grossen Wettbewerben teilgenommen, zahlreiche Projekte realisiert und damit fraglos die Schweizer Architekturlandschaft geprägt. Ihr pragmatisches Verständnis von Architektur zeichnet sich aus durch ihren Sinn für Details, die sorgfältige Abklärung der spezifischen Nutzung ihrer Bauten und die technischen und technologischen Innovationen, die sie für jedes Projekt einzeln entwickeln."

Marcel Meili hat die Schweizer Architektur geprägt wie wenige andere

Zürich wäre ohne ihn nicht so, wie es heute ist: 1997 die seitlichen Perrondächer des HB (mit Knapkiewicz & Fickert), 1998 und 2002 die RiffRaff-Kinos (mit Staufer Hasler), 2004 das Park Hyatt Hotel, 2014 City West Überbauung mit dem Hochhaus Zoelly, 2016 Freilager Areal. Noch mehr als seine Bauten prägte er als Vorbild, als Arbeitgeber, Lehrer, Denker.

Axel Simon

https://www.hochparterre.ch/nachrichten/architektur/blog/post/detail/marcel-meili-1953-2019/1552993732/

Marcel Meili formte mit seinen Bauten die Stadtlandschaft

Mit programmatischen Texten, Bauwerken und Gestaltungsplänen hat Marcel Meili die Städte und Landschaften der Schweiz mitgestaltet. Nun ist er 65-jährig gestorben.

Sabine von Fischer

https://www.nzz.ch/feuilleton/marcel-meili-gestorben-ein-architekt-mit-visionen-ld.1468431?reduced=true

«Marcel Meili dachte über den eigenen Tellerrand hinaus»

Kulturjournalistin Karin Salm erinnert sich an den Architekten, der die Schweizer Architekturszene nicht nur durch seine Bauten prägte - sondern auch als neugieriger Hochschullehrer und brillianter Theoretiker.

https://www.srf.ch/kultur/kunst/zuercher-architekt-gestorben-marcel-meili-dachte-ueber-den-eigenen-tellerrand-hinaus

Die Schweizer Architekturszene verliert einen ihrer herausragendsten Köpfe

Vorige Woche erst wurde bekannt, dass Marcel Meili zusammen mit seinem langjährigen Büropartner Markus Peter mit dem Prix Meret Oppenheim geehrt werden sollte. Am 10. Juni 2019 hätte er die verdiente Auszeichnung feierlich entgegennehmen sollen. Doch am vergangenen Montag verstarb Meili, der an Krebs erkrankt war. Die Schweizer Architekturszene muss von einem ihrer herausragendsten Köpfe Abschied nehmen. 

https://www.swiss-architects.com/de/architecture-news/meldungen/zum-tod-von-marcel-meili

Der Kulturförderer

Abgesehen von der Architektentätigkeit wirkte Marcel Meili zusammen mit seinen Brüdern Martin und Daniel auch als Kulturförderer - mit dem Erbe ihres Vaters unterstützten sie beispielsweise den Verlag Scheidegger & Spiess, die Kinos RiffRaff und Houdini oder das Medienprojekt Republik.

(sda/red/thw)

https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/marcel-meili-ist-tot/story/18292252

Erfolge nationaler und internationaler Wettbewerbe

Marcel Meili und Markus Peter gründeten 1987 das Büro Meili & Peter Architekten AG in Zürich. Die meisten ihrer Projekte waren die Erfolge nationaler und internationaler Wettbewerbe und öffentlicher Ausschreibungen. Neben unterschiedlichen Gebäuden umfasst ihr Werk auch einige experimentellere Arbeiten wie Brücken, bewegliche Informationsboxen, Bühnenbilder und einen Film. Ein erster Teil des Gesamtwerks ist im Buch Marcel Meili, Markus Peter 1987-2008 in einer deutschen sowie einer englischen Ausgabe dokumentiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Meili,_Peter_%26_Partner_Architekten

Videos:

Meili & Peter Architekten - Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim 2019

https://www.youtube.com/watch?v=rp1xeg2p8qM

LEHRCANAPÉ vom 2.5.2013 mit Marcel Meili - Ausschnitt 1

https://www.youtube.com/watch?v=09uT811P-j4

Ausschnitte 2 - 8

https://www.youtube.com/results?search_query=lehrcanape+meili

Mehr:

http://www.meilipeter.ch/en/projects/current/?c=1

http://www.meilipeter.de/de/aktuell/

https://www.scheidegger-spiess.ch/index.php?pd=ss&lang=de&page=books&view=co&book=250&booktype=all&subject=1&artist=all&author=all

https://deu.archinform.net/arch/1021.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Meili,_Peter_%26_Partner_Architekten

Auf www.ch-cultura.ch erschienen:

http://www.buero-dlb.ch/de/archiv/bildende-kunst-fotografie-grafik-architektur-design/schweizer-grand-prix-kunst-prix-meret-oppenheim-fuer-meili-peter-architekten-samuel-schellenberg-und-shirana-shahbazi

#MarcelMeili #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht