BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

KUNSTPREIS DER STADT ZÜRICH FÜR HARALD NAEGELI

KUNSTPREIS DER STADT ZÜRICH FÜR HARALD NAEGELI

09.07.2020 Der Stadtrat von Zürich würdigt den Künstler Harald Naegeli (Bild) mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich. Zudem hat er entschieden, alle älteren Werke des "Sprayers von Zürich", die in den Siebzigerjahren in städtischen Parkhäusern entstanden sind, definitiv in den städtischen Kunstbestand aufzunehmen. Von den während der Corona-Krise entstandenen Werken an öffentlichen Bauten soll eine Auswahl in den Bestand Eingang finden. Der Kunstpreis ist mit 50'000 Franken dotiert.


Bild: Harald Naegeli 1981 in Bern; wegen seinen Graffiti wurde er damals polizeilich gesucht, er lebte im Untergrund - Foto: © Edouard Rieben, http://www.edouardrieben.ch/

Der mit 50'000 Franken dotierte Kunstpreis der Stadt Zürich geht im Jahr 2020 an den Künstler Harald Naegeli. Der Stadtrat schreibt: "Der international bekannte 'Sprayer von Zürich' ist eine künstlerische Ausnahmepersönlichkeit. Hartnäckig wie wenige sonst hat er mit seinen Interventionen im öffentlichen Raum einen normativen Kunstbegriff wie auch ein vorherrschendes, institutionell ausgerichtetes Kunstverständnis in Frage gestellt. Mit seiner Überzeugung, dass Kunst immer wieder die von der Gesellschaft abgesteckten Grenzen überschreiten muss, eckt er an. Mit präzis gesetzten, stets direkt auf die Geschichte und die Architektur bezogenen Gesten im öffentlichen Raum formuliert er Fragen, die in jüngster Zeit an Dringlichkeit noch gewonnen haben. So hat sich Harald Naegeli von Anfang an nicht nur mit dem öffentlichen Raum, sondern auch konsequent mit ökologischen Fragen auseinandergesetzt. Auch hierin ist er aus heutiger Sicht ein Pionier. Der Kunstpreis der Stadt Zürich würdigt ein eigenständiges künstlerisches Werk, das von einer intensiven Auseinandersetzung mit der Kunst- und Kulturgeschichte zeugt."

Stadtrat will Naegeli-Werke aus den Siebzigern und aus der Corona-Zeit erhalten

Zuletzt tauchten während des Corona-Lockdown in der Stadt Zürich Graffiti mit Totentanz-Motiven an privaten und öffentlichen Bauten auf, bei denen Harald Naegeli als Urheber angenommen werden darf. Die Fachstelle Kunst im öffentlichen Raum (KiöR) erarbeitete Vorschläge zuhanden des Stadtrats, wie mit den Figuren an öffentlichen Bauten umzugehen sei. Es handelt sich um sieben Figuren an vier Standorten. Die KiöR bezog zusätzlich die sechs Naegeli-Figuren ein, die Ende der Siebzigerjahre in Parkhäusern entstanden waren und sich bis heute erhalten haben.

Für Letztgenannte wurden bereits vor einiger Zeit Schutzmassnahmen ergriffen. Nun werden die Werke definitiv in den städtischen Kunstbestand aufgenommen. Der Bestand soll mit einer Auswahl aus den sieben aktuellen Werken ergänzt werden. Der Stadtrat hat die Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum neu beauftragt, für diese Auswahl einen Vorschlag auszuarbeiten.

Für die Figuren an Objekten anderer Institutionen oder Privater entscheiden die Eigentümerinnen und Eigentümer eigenständig. Die grundsätzliche städtische Praxis zum Umgang mit illegalen Graffiti bleibt bestehen.

Das Datum der Übergabe des Preises an Harald Naegeli und die Form der Feier stehen noch nicht fest.

Über die Vergabe der mit 20'000 Franken dotieren Auszeichnung für besondere kulturelle Verdienste orientiert die Stadt morgen Freitag mit separater Medienmitteilung.

Quelle:

https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/ueber_das_departement/medien/medienmitteilungen/2020/juli/200709a.html

Auf ch-cultura.ch u.a. erschienen:

http://www.buero-dlb.ch/de/archiv/politik-und-gesellschaft/einigung-zwischen-der-stadt-zuerich-und-harald-naegeli

http://www.buero-dlb.ch/de/archiv/bildende-kunst-fotografie-grafik-architektur-design/der-sprayer-von-zuerich-war-heute-wieder-vor-gericht

http://www.buero-dlb.ch/de/archiv/museum-ausstellung-galerie/der-zersaegte-naegeli-oder-das-spanplattenmassaker

MEDIENSTIMMEN

Stadt Zürich ehrt Sprayer Harald Naegeli mit Kunstpreis

Skelettartige Figuren, die auf Betonwänden zu tanzen scheinen: Während des Lockdowns tauchten an verschiedenen Bauten wie etwa an Kantonsschulen in der Stadt Zürich solche Sprayereien auf, die stark an Naegeli erinnerten. Der Kanton Zürich zeigte den Künstler daraufhin an. Auch das Kunsthaus Zürich, das mit solchen Graffiti besprüht wurde, reichte eine Strafanzeige gegen Naegeli ein - zog diese allerdings später wieder zurück.

https://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/umstrittener-graffiti-kuenstler-stadt-zuerich-ehrt-sprayer-harald-naegeli-mit-kunstpreis

Die Stadt Zürich würdigt Harald Naegeli mit ihrem Kunstpreis

Der Zürcher Stadtrat ehrt einen einst Geschmähten - und nimmt einen Teil von dessen Werk in den offiziellen Kunstbestand auf.

Urs Bühler

https://www.nzz.ch/zuerich/harald-naegeli-erhaelt-den-kunstpreis-der-stadt-zuerich-ld.1565497?reduced=true

Ehrung für umstrittenen Künstler: Harald Naegeli erhält Kunstpreis der Stadt Zürich

Während der Kanton zwei Graffitis des "Sprayers von Zürich" in diesen Tagen entfernt, setzt der Stadtrat ein Zeichen für den Künstler.

(hwe/zet)

https://www.tagesanzeiger.ch/harald-naegeli-erhaelt-kunstpreis-der-stadt-zuerich-575475495248

Späte Ehre für den Sprayer: Harald Naegeli erhält den Kunstpreis der Stadt Zürich

Der "Sprayer von Zürich", Harald Naegeli, erhält den mit 50'000 Franken dotierten Kunstpreis der Stadt Zürich. Mit seinem Werk habe er das vorherrschende Kunstverständnis in Frage gestellt, heisst es seitens der Stadt.

https://www.tagblatt.ch/news-service/kultur/spaete-ehre-fuer-den-sprayer-harald-naegeli-erhaelt-kunstpreis-der-stadt-zuerich-ld.1236786

Stadtrat will Naegeli-Werke aus den Siebzigern und aus der Corona-Zeit erhalten

https://www.nau.ch/ort/zurich/harald-naegeli-erhalt-den-kunstpreis-der-stadt-zurich-65740520

Als "Sprayer von Zürich" wurde er weltbekannt: Nach unzähligen Strafanzeigen rehabilitiert die Stadt Zürich den 80jährigen Harald Naegeli und verleiht ihm den diesjährigen Kunstpreis.

https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/sprayer-von-zuerich-stadt-ehrt-harald-naegeli-und-macht-ihn-auch-offiziell-zum-kuenstler-412940.html?fbclid=IwAR2tkHPs4HWP5m9vB7e10sXWXmxyJInJuo2s8td_DdyqvAaibYrEu6ig19w

Preis- statt Bussgeld: Stadt Zürich verleiht Harald Naegeli den Kunstpreis

Noch vor wenigen Wochen hat dem Sprayer von Zürich eine weitere Busse gedroht. Nun erhält Harald Naegeli für einmal Geld für seine Werke. Die Stadt Zürich ehrt den 80-Jährigen mit dem Kunstpreis und 50'000 Franken.

https://www.telezueri.ch/zuerinews/preis-statt-bussgeld-stadt-zuerich-verleiht-harald-naegeli-den-kunstpreis-138413646

Von den während der Corona-Krise entstandenen Werken an öffentlichen Bauten soll eine Auswahl in den Bestand Eingang finden

Das Pikante daran: erst kürzlich hatte das Kunsthaus Zürich wegen der Graffitis an seiner Fassade Strafantrag gegen Naegeli gestellt, diesen aber dann wieder zurück gezogen. Man habe die Lage neu beurteilt und entschieden, "eine gewisse Toleranz zu üben und nicht einen 80jährigen Mann noch mit einer Strafanzeige einzudecken", so Richard Hunziker, Präsident Stiftung Zürcher Kunsthaus.

https://www.kunstforum.de/nachrichten/kunstpreis-der-stadt-zuerich-fuer-harald-naegeli/

Vom Verurteilten zum Kunst-Star

Harald Naegeli wird in seiner Heimat mit einem hochdotierten Kunstpreis ausgezeichnet. Ausserdem werden ältere Werke in den Kunstbestand aufgenommen.

https://kurier.at/kultur/sprayer-von-zuerich-vom-verurteilten-zum-kunst-star/400966757

Artist Harald Naegeli receives 2020 Zurich city award

The 80-year-old "sprayer of Zurich", has received this year's city art prize for the gangly stick-figure graffiti that he has been leaving on walls and buildings for decades.

https://www.swissinfo.ch/eng/-artist--harald-naegeli-receives-2020-zurich-city-award-/45891820

The "Zurich sprayer" receives the artistic prize of his city

Zurich honors its "terrible child" of urban art. Harald Naegeli, 80, receives the city's Art Prize. His old works sprayed in underground garages will be listed in the municipal inventory, as well as some recent works.

 https://www.web24.news/u/2020/07/the-zurich-sprayer-receives-the-artistic-prize-of-his-city.html

Le "sprayeur de Zurich" reçoit le Prix artistique de sa ville

L'exécutif de la ville de Zurich rend hommage à une "personnalité artistique d'exception" et à un "pionnier", écrit-il jeudi. Le Prix artistique 2020 qu'il décerne à Harald Naegeli est doté de 50'000 francs.

https://www.laliberte.ch/news-agence/detail/le-sprayeur-de-zurich-recoit-le-prix-artistique-de-sa-ville/569705

Premiato lo sprayer Harald Naegeli

Harald Naegeli, l'80enne precursore della street art noto come lo "sprayer di Zurigo", riceve quest'anno il Premio per l'arte della città di Zurigo.

https://www.rsi.ch/news/vita-quotidiana/cultura-e-spettacoli/Premiato-lo-sprayer-Harald-Naegeli-13212387.html

#Harald Naegeli #SprayerVonZürich #KunstpreisStadtZürich #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

Zurück zur Übersicht