BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

SDA UND KEYSTONE WOLLEN ZU MULTIMEDIALEM MEDIENUNTERNEHMEN FUSIONIEREN

SDA UND KEYSTONE WOLLEN ZU MULTIMEDIALEM MEDIENUNTERNEHMEN FUSIONIEREN

30.10.2017 Zwei traditionsreiche Unternehmen der Schweizer Medienbranche wollen sich zusammenschliessen: Die seit 1894 bestehende Schweizerische Depeschenagentur (SDA-ATS), die führende Anbieterin von Nachrichtenmeldungen in der Schweiz, und die 1953 gegründete Bildagentur Keystone bilden ab 1. Januar 2018 die multimediale KEYSTONE-SDA. Die Austria Presse Agentur APA wird strategischer Technologiepartner und nimmt als bedeutender Aktionär Einsitz in den Verwaltungsrat.


Im Bild v.l.n.r. Markus Schwab, CEO Schweizerische Depeschenagentur (SDA); Hermann Petz, Vorstandsvorsitzender APA - Austria Presse Agentur; Hans Heinrich Coninx, Verwaltungsratspräsident Schweizerische Depeschenagentur (SDA); Clemens Pig, CEO und geschäftsführendes Vorstandsmitglied der APA - Austria Presse Agentur

"Mit dem Zusammenschluss von SDA und Keystone wollen wir unseren Kunden qualitativ hochstehende, multimediale Informationsprodukte aus Text, Bild, Infografik und Video anbieten. Dies reflektiert einerseits die gewandelten Bedürfnisse unserer Kunden und bildet andererseits die Grundlage für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens", erklärt SDA-Verwaltungsratspräsident Hans Heinrich Coninx die Gründe für die Fusion.

"Mit dem Zusammenschluss rücken zwei starke Partner noch näher zusammen. KEYSTONE-SDA wird die Stärken und Kompetenzen der SDA und ihres Tochterunternehmens Keystone noch mehr zum Tragen bringen können: Die Präsenz in allen Landesteilen, die Dreisprachigkeit, die regionale Verankerung, die Qualität des Journalismus sowie die langjährigen Geschäftsbeziehungen mit Kunden.", heisst es in der heutigen Medienmitteilung.

"Mehrwert für Kunden"

Die Fusion bringe für die Kunden mehrere Vorteile: "Durch die technologisch integrierte Produktion von multimedialen Inhalten können wir die Komplexität deutlich reduzieren. Damit werden wir schneller, was unseren Kunden direkt zugutekommt", erklären SDA-CEO Markus Schwab und Keystone-CEO Jann Jenatsch. "In Zukunft werden sie zudem ihre Bedürfnisse an Inhalt und Form einer Berichterstattung direkt in unser gemeinsames Agenda-Tool einspeisen können, wodurch wir schneller kundenspezifische Produkte realisieren können." Ein weiterer Nutzen liege in der Bündelung der Kompetenzen: "Dadurch vereinen wir das Beste aus beiden Welten", unterstreichen Schwab und Jenatsch die wirtschaftliche Logik der Fusion.

Ausbau der Geschäftsfelder

Nebst dem angestammten Hauptgeschäft, der Produktion von Nachrichtenmeldungen und Bildmaterial für Medienunternehmen, wird KEYSTONE-SDA das Geschäft mit Nichtmedien-Kunden, das heisst mit Unternehmen, Behörden und Organisationen, gezielt ausbauen. Ein drittes Geschäftsfeld ist die Entwicklung digitaler Dienstleistungen zur Verarbeitung, Veredelung und Vermarktung von Inhalten wie beispielsweise kundenspezifische Apps.

Technologiepartnerschaft mit Austria Presse Agentur

Für die Entwicklung und Bereitstellung multimedialer und insbesondere digitaler Angebote wird die Austria Presse Agentur (APA) im Rahmen einer langfristigen IT-Kooperation ihre Technologiekompetenz einbringen. SDA und APA sind seit zehn Jahren aufgrund ihrer je hälftigen Beteiligung an Keystone bereits eng verbunden.

"Unser langjähriges Vertrauensverhältnis ist die beste Basis, um nun auf strategischer Ebene eine Partnerschaft einzugehen. Diese Transaktion ist für alle drei beteiligten Agenturen eine echte Win-Win-Lösung. Ich bin fest davon überzeugt, dass mit dieser Beteiligung eine zukunftsorientierte Lösung und nachhaltige Stärkung für unabhängige, multimediale und technologieorientierte Nachrichtenagenturen in beiden Ländern einhergehen wird", erklärt Clemens Pig, Vorsitzender der Geschäftsführung der APA.

Die Leistungen werden vom APA-Tochterunternehmen APA IT erbracht, Österreichs führendem IT-Informationsprovider in den Bereichen Media-Solutions, IT-Outsourcing und Content-Management.

Der Zusammenschluss von SDA und Keystone erfolgt durch einen Beteiligungstausch: Die APA bringt ihre bisherige 50-%-Beteiligung an Keystone in das neue Unternehmen ein und erhält dafür einen Anteil von 30 % der Aktien von KEYSTONE-SDA.

Bernhard Maissen geht

Der langjährige SDA-Chefredaktor und Leiter Verkauf Bernard Maissen begrüsse die Fusion, scheide aber aus dem Unternehmen aus, heisst es in der Mitteilung. Er verlässt die SDA nach fast 25 Jahren, die Hälfte davon an der Spitze der Redaktion und in der Geschäftsleitung. 

Die Fusion erfolge vorbehältlich der Genehmigung durch die Wettbewerbskommissionen in der Schweiz und Österreich sowie der Zustimmung der Aktionäre an den Generalversammlungen der SDA AG und der Keystone AG. Die Fusion soll im zweiten Quartal 2018 rückwirkend auf den 1.1.2018 vollzogen werden.

ots

Kontakt:

www.sda-ats.ch

www.keystone.ch

 

Zurück zur Übersicht