BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

SCHWEIZER FILME UND VIRTUAL REALITY IN VENEDIG

SCHWEIZER FILME UND VIRTUAL REALITY IN VENEDIG

02.09.2020 Das 77. Internationale Filmfestival Venedig (2. bis 12. September 2020) ist das erste grosse Festival, welches seit dem Ausbruch der Pandemie wieder vor Ort stattfindet. Zwei Schweizer Produktionen laufen in der Wettbewerbssektion "Orizzonti". "DAS NEUE EVANGELIUM", der neueste Film des Theaterregisseurs und Autors Milo Rau feiert seine Weltpremiere in der unabhängigen Sektion "Giornate degli Autori". Drei Virtual Reality-Projekte aus der Schweiz sind für das Programm "VR Expanded" ausgewählt.


Bild: "GUERRA E PACE" von Massimo D'Anolfi und Martina Parenti

In der Sektion "Orizzonti" wird die Premiere der italienisch-schweizerischen Koproduktion "GUERRA E PACE" von Massimo D'Anolfi und Martina Parenti präsentiert. Der Dokumentarfilm widmet sich der jahrhundertealten Beziehung zwischen Kino und Krieg und wurde von der Berner Lomotion AG Filmproduktion (David Fonjallaz, Louis Mataré) koproduziert. Lomotion war bereits an "SPIRA MIRABILIS", dem Debutfilm des italienischen Regieduos, welcher 2016 in Venedig lief, beteiligt.

Der kurze Dokumentarfilm "DAS SPIEL" von Roman Hodel feiert seine Weltpremiere im Wettbewerb der "Orizzonti Short Films". Die Produktion von Ensemble Film (Franziska Sonder) begleitet den Profischiedsrichter Fedayi San durch die Höhen und Tiefen eines Fussballspiels. Der Film wird anschliessend auch im Short Cuts Programm des Toronto International Film Festival gezeigt.

Milo Rau zeigt "DAS NEUE EVANGELIUM"

In der unabhängigen Sektion Giornate degli Autori präsentiert der Schweizer Theaterautor Milo Rau die Weltpremiere seines neuesten Films "DAS NEUE EVANGELIUM" als "Special event" ausser Konkurrenz. Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Rau hat die Passionsgeschichte mit Flüchtlingen und Politaktivisten im süditalienischen Matera ins Heute übersetzt. Koproduziert wurde die deutsch-schweizerische Produktion von Langfilm - Bernard Lang AG (Olivier Zobrist), die auch schon an Raus letztem Film "DAS KONGO TRIBUNAL" beteiligt war.

Virtual Reality aus der Schweiz

Gleich drei Schweizer Projekte mit innovativen Erzählformen wurden für die Sektion "Venice VR Expanded" ausgewählt.

Für "LA COMÉDIE VIRTUELLE" schuf der Choreograph Gilles Jobin mit seiner digitalen Tanzkompanie das virtuelle Modell eines realen Theaters, das in Genf gebaut wird.

Die Schweizer Regisseurin Fabienne Giezendanner beschäftigt sich in "DREAMIN'ZONE" mit dem Thema Grenzüberschreitungen und visualisiert die Erinnerungen einer Koreanerin zwischen Nord- und Südkorea als interaktive Animation. "DREAMIN'ZONE" ist eine Koproduktion zwischen Zéro de Conduite Productions (Frankreich), Ciné Litté (Deutschland), Fauvea Studios (Schweiz) und Studio Yog (Südkorea).

"TERRAIN" von Lily Baldwin und Saschka Unseld, koproduziert von der Schweizer Firma Dirty Bacon, ist eine Reise in den Bardo: ein jenseitiger Raum zwischen den Leben, ein "Doku-Traum ohne Worte in der Sprache der Bewegung".

Quelle:

https://www.swissfilms.ch/de/information_publications/news/-/id_news/6435/teaser/1

#FilmfestivalVenedig #MassimoDAnolfi #MartinaParenti #RomanHodel #MiloRau #DasNeueEvangelium #GillesJobin #FabienneGiezendanger #LilyBaldwin #SaschkaUnseld #SwissFilms #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+


Zurück zur Übersicht