BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

SOLOTHURNER FILMTAGE: DER "UPCOMING"-NACHWUCHSPREIS GEHT AN LUCAS DEL FRESNO FÜR "EUROPA"

SOLOTHURNER FILMTAGE: DER "UPCOMING"-NACHWUCHSPREIS GEHT AN LUCAS DEL FRESNO FÜR "EUROPA"

26.01.2021 Die 56. Solothurner Filmtage haben heute Dienstagabend die Upcoming-Förderpreise verliehen. Der mit CHF 15'000.- dotierte Nachwuchspreis Suissimage/SSA geht an Lucas del Fresno für "Europa". Die Entwicklungsbeiträge des "Upcoming Lab" erhalten Sarah Imsand für "Olympia Station" und Thaïs Odermatt für "Bandwurm Alexis & Maria Callas". Für den "Best Swiss Video Clip" 2021 sind "Power", "Out of Sight", "Mugogo!", "Liebe Leben" und "Un peu de temps" nominiert. Die Publikumspreise des Trickfilm-Wettbewerbs holen sich Dustin Rees mit "Signs", Simone Giampaolo mit "Only a Child" und Samuel Patthey und Silvain Monney mit "Ecorce".


Foto: © https://www.solothurnerfilmtage.ch/

Gewinner Upcoming Talents

«Europa» - Lucas del Fresno

Der Wettbewerb «Upcoming Talents» umfasste 27 Kurzfilme aller Genres. Die Jury zeichnet Lucas del Fresno für «Europa» mit dem Nachwuchspreis SUISSIMAGE/SSA aus. Adrien Bordone (Regisseur), Kaspar Kasics (Produzent) und Anne Walser (Produzentin) sagen zu ihrer Entscheidung:

«Eine melancholische und zugleich lakonisch-absurde Odyssee eines bäuerlichen Hilfsarbeiters, der in seinem Schmerz um seine in Spanien sterbende Mutter ziellos die fremde Landschaft durchstreift. Visuell und schauspielerisch eigenständig und stimmungsvoll umgesetzt, verliert sich der Hauptdarsteller zusammen mit der ursprünglich zum Schlachten bestimmten Kuh ‘Europa’ in ungewollten und sich unerwartet auflösenden Situationen. Bis er eine existentielle Entscheidung trifft. Eine eindrückliche filmische Auseinandersetzung mit dem Fremdsein und mit der Frage nach der eigenen Identität.»

Lucas del Fresno wurde 1993 in Spanien geboren. Nach einem Diplom in Kulturwissenschaften studierte er in Barcelona und schloss 2020 in Filmregie an der HEAD/ECAL ab.  

Selektionierte Projekte Upcoming Lab

«Olympia Station» von Sarah Imsand

Sarah Imsands Projekt Olympia Station, das sich mit der Emigration und Integration von vier Schwestern äthiopischer Herkunft in London durch die Augen ihrer Nichte, einer Filmemacherin, beschäftigt, überzeugte die Jury. Diese Frauen fühlen sich in der britischen Gesellschaft so wohl, dass sie ihre Sprache, ihre Geschichte und ihre Herkunftskultur ausradiert haben. Wie können wir das tägliche Leben, die Gesten und Rituale dieser bürgerlichen Frauen verstehen? Aber auch, wie man Geister, Geschichten von früher, abwesende Brüder und Schwestern zurückbringt? Dieses Projekt ist mit äusserster Sensibilität konstruiert, es ist reich an Geschichten und multiplen Trajektorien, Erfindungsreichtum und Finesse.

«Bandwurm Alexis & Maria Callas» von Thaïs Odermatt

Die Jury würde sich sofort mit dem Bandwurm Alexis durch die Eingeweide der Sopranistin Maria Callas winden wollen! Diesem kurzen animierten Dokumentarfilm gelingt es, grosse ernste Themen verspielt anzugehen. Weibliche Schönheitsideale, der immense Druck von Aussen auf den Starkörper, das tragische Leben der Diva – all das aus den Augen eines Bandwurms mit Charakter. Thaïs Odermatt und ihr Team nutzen für ihr Projekt die verschiedensten experimentellen Techniken, viele der Möglichkeiten, die Film zu bieten hat, clever und witzig zugleich.

Das «Upcoming Lab» vergibt in Zusammenarbeit mit SUISSIMAGE / SSA zwei Entwicklungsbeiträge von je CHF 5'000.-. Prämiert werden Sarah Imsand für «Olympia Station» und Thaïs Odermatt für «Bandwurm Alexis & Maria Callas».

Gewinner Trickfilmwettbewerb

  1. «Signs» - Dustin Rees
  2. «Only a Child» - Simone Giampaolo
  3. «Écorce» - Samuel Patthey, Silvain Monney

Die Publikumspreise der SUISSIMAGE/SSA für die besten Trickfilme werden an drei Filme verliehen. Dieses Jahr geht der erste Preis in der Höhe von CHF 5'000.- an Dustin Rees für «Signs». CHF 3'000.- erhält Simone Giampaolo für «Only a Child». Samuel Patthey und Silvain Monney werden für «Ecorce» mit dem dritten Preis und CHF 2'000.- ausgezeichnet.

Nominationen Best Swiss Video Clip

Die Auswahlkommission des Programms «Best Swiss Video Clip» selektionierte aus 195 Einreichungen eine Shortlist aus 17 Musikvideos. An der «Upcoming Award Night» gibt sie die fünf Nominierten bekannt. Die mit je CHF 2'000.- dotierten Nominationen gehen an:

«Power» - Regie: Mei Fa Tan, Musik: Muthoni Drummer Queen

«Out of Sight» - Regie: Dirk Koy, Musik: Yello

«Mugogo!» - Regie: Raphaël Piguet, Musik: FlexFab & Ziller Bas

«Liebe Leben» - Regie: Mike Raths, Musik: Blind Butcher

«Un peu de temps» - Regie: Henrique Vilão, Luis Ales, Tiago Damas, Musik: Grand Pianoramax

An der Award-Show des m4music vom Samstag, 27. März 2021 werden der Jury- und Publikumspreis verliehen. Der Publikumspreis wird durch ein Online-Voting ermittelt.
«Best Swiss Video Clip» ist eine Zusammenarbeit mit m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, und mit der Fondation SUISA.

cp

Kontakt:

https://www.solothurnerfilmtage.ch/de/magazin/Upcoming-Award-Night

#SolothurnerFilmtage #LucasdelFresno #UpcomingAward #UpcomingLab #SarahImsand #ThaïsOdermatt #DustinRees #SimoneGiampaolo #SamuelPatthey #SilvainMonney #m4music #FondationSuisa #Suissimage #SSA #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht