BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ERSTE AUSGABE VON JUNGSPUND – THEATERFESTIVAL FÜR JUNGES PUBLIKUM

ERSTE AUSGABE VON JUNGSPUND – THEATERFESTIVAL FÜR JUNGES PUBLIKUM

20.02.2018 Vom 21. Februar bis am 3. März 2018 in der Lokremise und im FigurenTheater St.Gallen


Nach rund zwei Jahren intensiver Vorbereitung startet das neu gegründete Theaterfestival jungspund am 21. Februar 2018 in der Lokremise St.Gallen und im FigurenTheater St.Gallen. Während 11 Tagen rückt die Ostschweiz in den Fokus des Theaters für ein junges Publikum.

Die erste Ausgabe widmet das Festival ganz bewusst dem Schweizer Theaterschaffen. Mit zwei Premieren, zwei Koproduktionen und acht aktuellen Inszenierungen zeigt jungspund einen Querschnitt durch die künstlerische Vielfalt der Schweizer Theaterszene für ein junges Publikum.

«Das Lehrerzimmer - Eine Passion» des Vorstadttheater Basel eröffnet das Festival und gewährt einen amüsanten Blick in den geheimnisvollen Ort des Lehrerzimmers. «Räuberhände», die neue Jugendproduktion des Theater St.Gallen befasst sich mit dem Thema Freundschaft, der Suche nach Identität und der Zeit zwischen Jugend und Erwachsensein. In «Hocus Pocus» der Lausanner Cie. Philippe Saire erleben wir die abenteuerliche Geschichte zweier Brüder und tauchen in eine atemberaubende Kulisse aus Licht und Schatten ein.

Für die jüngsten ZuschauerInnen zeigt das FigurenTheater St.Gallen mit «Eins Zwei Drei Vorbei» in poetischen Bildern den ewigen Kreislauf des Lebens auf. Für mehr Leidenschaft im Leben plädiert «Herzwerk - Was Freude macht und Leiden schafft» der TRIAD Theatercompany aus Zürich. Ernsthafter und politischer wird es bei «Krieg - stell dir vor er wäre hier» der bravenbühne Winterthur, einem Gedankenspiel zu hochaktuelle Themen wie Flucht, Migration und der Angst vor dem Fremden.

Eine temporeiche Inszenierung zeigt das junge theater basel mit «Wohin du mich führst». Ebenfalls für die kleinen ZuschauerInnen erzählt Peter Rinderknecht in «Meine Name ist Schaf» die mitreissende Geschichte eines Schafs auf der Suche nach einem Namen, und beim Theater Sgaramusch dreht sich in «Knapp a Familie» alles, was die Erwachsenen behaupten und diskutieren, um Kinder.

Die Arbeiten der Tessiner Gruppe Trickster-p haben stets installativen Charakter. In «.h.g.» tauchen die BesucherInnnen in eine sinnlich- assoziative Traumwelt von Hänsel und Gretel ein. Mit der rabenschwarzen Komödie «5 Gründe warum Delfine Böse Tiere sind» von KNPV wird das Festival beendet.

In Zusammenarbeit mit der ASSITEJ Schweiz entstand das Rahmenprogramm «Marktplatz 1 - 4», welches sich an Theaterschaffende, Lehrpersonen und Interessierte wendet. Es lädt zu Diskussion und Austausch ein und greift aktuelle Themen des Kinder- und Jugendtheaters auf.

Auch musikalisch hat das Festival etwas zu bieten: Die JungSpundBänd lädt mit verschiedenen MusikerInnen aus der Theaterszene zu vier sehr unterschiedlichen Konzerten ein.

Und - wer gerne handelt oder tauscht wird am «Kiosk à Gogo» sicher fündig werden.

cp

Kontakt:

www.jungspund.ch/programm

 

Zurück zur Übersicht