BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

Film, Video, Audiovisuelles

  • DER FRANZÖSISCHE SCHAUSPIELER MICHEL ROBIN ("PIPE") IST GESTORBEN

    DER FRANZÖSISCHE SCHAUSPIELER MICHEL ROBIN ("PIPE") IST GESTORBEN

    19.11.2020Der am 13. November 1930 in Reims geborene französische Schauspieler Michel Robin (Bild) ist am 18. November 2020 an den Folgen von Covid-19 gestorben. Er war am Theater, im Fernsehen und im Film tätig; er drehte mit berühmten Regisseuren wie Alain Resnais, Jean-Pierre Jeunet, Michel Lang, Serge Gainsbourg, Costa-Gavras oder Claude Chabrol. Hierzulande wurde Robin zur Kultfigur durch seine Darstellung des Knechts Pipe im Film "Les petites fugues" (1979) von Yves Yersin. Ebenfalls zur bleibenden Erinnerung wurde seine Rolle in "L'invitation" von Claude Goretta (1973). Für seine Verkörperung von Pipe wurde Michel Robin 1979 mit dem Darstellerpreis des Filmfestivals Locarno ausgezeichnet.

    Ganzen Artikel lesen


  • WAS VON DER LÜGE BLEIBT

    WAS VON DER LÜGE BLEIBT

    17.11.2020Radio SRF 2 Kultur, "Kontext" vom heutigen Dienstag, 9.02 Uhr / Wiederholung um 18.03 Uhr

    Ganzen Artikel lesen


  • WECHSEL IM PRÄSIDIUM VON SWISS FILMS: CATHERINE MÜHLEMANN FOLGT AUF JOSEFA HAAS

    WECHSEL IM PRÄSIDIUM VON SWISS FILMS: CATHERINE MÜHLEMANN FOLGT AUF JOSEFA HAAS

    10.11.2020Catherine Mühlemann (Bild) wird neue Präsidentin des Stiftungsrates von SWISS FILMS. Die Medienunternehmerin übernimmt das Amt am 1. Januar 2021 von Josefa Haas, die seit 2007 das Präsidium von SWISS FILMS führt.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZÜRCHER FILMPREISE 2020 FÜR ROMAN HODEL, THOMAS IMBACH UND STÉPHANIE CHUAT & VÉRONIQUE REYMOND

    ZÜRCHER FILMPREISE 2020 FÜR ROMAN HODEL, THOMAS IMBACH UND STÉPHANIE CHUAT & VÉRONIQUE REYMOND

    09.11.2020Die PreisträgerInnen des Zürcher Filmpreises 2020 wurden am 9. November 2020 von der Zürcher Filmstiftung coronakonform per Viedostream bekanntgegeben. Die An- und Durchsagen übernahm die Bühnenpoetin und Kabarettistin Patti Basler zusammen mit Philippe Kuhn am Piano. Den Zürcher Filmpreis für den besten Kurzfilm 2020 erhielt Roman Hodel für "Das Spiel"; für den besten Dokumentarfilm wurde Thomas Imbach für "Nemesis" ausgezeichnet. Der Film "Schwesterlein" von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond wurde als bester Spielfilm auserkoren.

    Ganzen Artikel lesen


  • VIER JUNGE INNERSCHWEIZER FILMSCHAFFENDE ERHALTEN JE 15'000 FRANKEN

    VIER JUNGE INNERSCHWEIZER FILMSCHAFFENDE ERHALTEN JE 15'000 FRANKEN

    01.11.2020Im April 2020 lancierte die Albert Koechlin Stiftung die sechste Ausgabe des Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerbes. Aus sieben eingereichten Kurzfilm-Exposés sind die vier zur Weiterbearbeitung prämierten Projektideen erkoren worden. Vier Innerschweizer Filmschaffende erhalten eine Unterstützung von je 15'000.- Franken um ihre Filmidee für die zweite Runde im Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb 2020 weiter zu konkretisieren.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DES SCHOTTISCHEN SCHAUSPIELERS UND FILMPRODUZENTEN SIR SEAN CONNERY

    ZUM TOD DES SCHOTTISCHEN SCHAUSPIELERS UND FILMPRODUZENTEN SIR SEAN CONNERY

    31.10.2020Der am 25. August 1930 in Edinburgh (Schottland) geborene schottische Schauspieler, Filmproduzent und Oscar-Preisträger Sir Thomas Sean Connery (Bild) ist am 31. Oktober 2020 in Nassau (Bahamas) gestorben. Nachdem er in den 1960er-Jahren zunächst in der Rolle des Geheimagenten James Bond sehr populär geworden war, etablierte sich Connery ab den 1970er-Jahren als Charakterdarsteller. 1989 wurde er vom "People Magazine" zum "Sexiest Man Alive" und 1999, damals 69 Jahre alt, zum "Sexiest Man of the Century" gewählt. Connery beendete seine Filmkarriere im Jahr 2004.*

    Ganzen Artikel lesen


  • DER PRIX MEMORIAV 2020 GEHT AN "TV ÉLARGIE", EIN PROJEKT DES MEDIENHISTORISCHEN SEMINARS DER UNIVERSITÄT LAUSANNE

    DER PRIX MEMORIAV 2020 GEHT AN "TV ÉLARGIE", EIN PROJEKT DES MEDIENHISTORISCHEN SEMINARS DER UNIVERSITÄT LAUSANNE

    27.10.2020Seit 2013 verleiht Memoriav, die Kompetenzstelle für das audiovisuelle Erbe der Schweiz, die dieses Jahr ihr 25jähriges Bestehen feiert, im Rahmen des Welttages des audiovisuellen Erbes jeweils den Prix Memoriav. Der symbolische "Preis für ein herausragendes Vermittlungsprojekt" geht dieses Jahr an die Vermittlung von Forschungsergebnissen im Bereich der Medienwissenschaften.

    Ganzen Artikel lesen


  • WELTTAG DES AUDIOVISUELLEN ERBES 2020: "WEISCH NO? TU T'SOUVIENS? TI RICORDI?"

    WELTTAG DES AUDIOVISUELLEN ERBES 2020: "WEISCH NO? TU T'SOUVIENS? TI RICORDI?"

    26.10.2020Am Dienstag, 27. Oktober ist der Welttag der audiovisuellen Bilder und Töne: Beinahe 30 Institutionen aus der ganzen Schweiz sind dieses Jahr dem Aufruf gefolgt und präsentieren unter dem von Memoriav erstmals lancierten Slogan "Weisch no? Tu t'souviens? Ti ricordi?" ein reichhaltiges Programm mit einmaligen Bild- und Tondokumenten aus ihren Sammlungen und Beständen.

    Ganzen Artikel lesen


  • RHONDA FLEMING, DIE US-AMERIKANISCHE "QUEEN OF TECHNICOLOR", IST GESTORBEN

    RHONDA FLEMING, DIE US-AMERIKANISCHE "QUEEN OF TECHNICOLOR", IST GESTORBEN

    17.10.2020Die am 10. August 1923 in Hollywood geborene US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Rhonda Fleming (Bild) ist am 14. Oktober 2020 in Santa Monica (Kalifornien) gestorben. Besonders oft wurde Fleming in Technicolor-Filmen zum Einsatz gebracht, da diese ihre roten Haare zur Geltung brachten. Gemeinsam mit der ebenfalls rothaarigen Maureen O'Hara trug sie daher den Spitznamen "Queen of Technicolor".*

    Ganzen Artikel lesen


  • DER DEUTSCHE KAMERAMANN DAVID SLAMA IST GESTORBEN

    DER DEUTSCHE KAMERAMANN DAVID SLAMA IST GESTORBEN

    16.10.2020Der am 19. Februar 1946 in Prag geborene deutsche Kameramann David Slama (Bild) ist am 15. Oktober 2020 in Köln gestorben. Ab 1973 drehte Slama als Kameramann über 80 Spiel- und Fernsehfilme u. a. mit den Regisseuren Luc Bondy, Reinhard Hauff, Peter Stein, Philipp Kadelbach, Andreas Prochaska, Carlo Rola und Adolf Winkelmann. Zudem arbeitete er mit seinem Mentor und Freund Michael Ballhaus für Martin Scorsese.* Daneben lehrte er an Universitäten und Fachhochschulen. Slama wurde mit zahlreichen Film-, Fernseh- und Kamera-Preisen geehrt.

    Ganzen Artikel lesen


  • GEWINNER DER SSA-STIPENDIEN 2020 FÜR DIE AUDIOVISUELLE BEARBEITUNG EINES LITERARISCHEN WERKS

    GEWINNER DER SSA-STIPENDIEN 2020 FÜR DIE AUDIOVISUELLE BEARBEITUNG EINES LITERARISCHEN WERKS

    14.10.2020Der Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA) fördert das Verfassen von Drehbüchern für Spielfilme und Serien, denen ein bestehendes literarisches Werk zugrunde liegt, mit einem Beitrag von CHF 8'000.- und CHF 12'000 pro Projekt, um Drehbuchschreibende, Filmemacherinnen und Filmemacher sowie Produktionsfirmen bei der Erschliessung neuer narrativer Stoffe zu unterstützen.

    Ganzen Artikel lesen


  • TREATMENT AWARD GEHT AN ARES CEYLAN

    TREATMENT AWARD GEHT AN ARES CEYLAN

    02.10.2020Im Rahmen der Award Night des Zurich Film Festivals (ZFF) findet am Samstag, 3. Oktober 2020, bereits zum achten Mal die Preisverleihung für den Treatment Award statt. Gemeinsam überreichen Susanne Wille und Rolf Lyssy die Auszeichnung im Opernhaus Zürich an Ares Ceylan (Bild).

    Ganzen Artikel lesen