BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"REBEL VIDEO" – WEBSEITE, BUCH & AUSSTELLUNG ZUR "GENERATION VIDEO"

"REBEL VIDEO" – WEBSEITE, BUCH & AUSSTELLUNG ZUR "GENERATION VIDEO"

05.08.2017 "Rebel Video" porträtiert Exponentinnen und Exponenten der Videoszenen der 1970er- und 1980er Jahre in London, Basel, Bern, Lausanne und Zürich hautnah. Die Inhalte ihrer Arbeit werden ebenso thematisiert wie die Auswirkungen ihres Schaffens auf das heutige Leben. Zu entdecken sind die Webseite und das Buch von Heinz Nigg sowie ab dem 18. August 2017 im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich die Ausstellung dazu.


Bild: © https://www.facebook.com/Rebel-Video-791012260966482/

In den 1970er- und 1980er-Jahren entdeckten junge Aktivistinnen und Aktivisten Video als neues Medium. Sie nutzten das bewegte Bild zur Eroberung kultureller Freiräume. Dabei erforschten und entwickelten sie neue Formen autonomer und partizipativer Medienarbeit - ein wichtiger Schritt ins digitale Zeitalter.

Buch und Webseite von Heinz Nigg

Ergänzt durch vertiefende Beiträge zu Dokumentarfilm und Videokunst bringt das Buch den Bedeutungshorizont der alternativen Videobewegung in seinem lebendigen Reichtum zum Leuchten. Die meisten der im Buch verzeichneten Videos können in Auszügen auf der entsprechenden Website eingesehen werden.

Die Ausstellung im Landesmuseum

Die Ausstellung "Rebel Video. Die Videobewegung der 70er- und 80er-Jahre" im Landesmuseum Zürich zeigt vom 18. August bis am 15. Oktober 2017 Werke von Videoschaffenden der ersten Stunde, thematisiert deren Werdegang und beleuchtet ihre Ideen und die Auswirkungen auf die heutige Kultur und Gesellschaft. Aus bewegten Bildern soll eine bewegende Ausstellung entstehen.

"Generation Video"

Kulturell sind die 1980er-Jahre eine besonders einflussreiche Periode des letzten Jahrhunderts. Musiklegenden wurden geboren, Kleiderstile geprägt und natürlich war dieses Jahrzehnt auch die Zeit der "Generation Video".

Die Jungen von damals experimentierten mit der Anfang der 1980er-Jahre entwickelten Videotechnik, mit der sie Kunstwerke schufen und auf ihre Anliegen aufmerksam machten.

Das neue Medium eignete sich vortrefflich, um ein Publikum zu erreichen und gleichzeitig authentisch zu bleiben. Plötzlich war es möglich, die Dynamik der Strasse auf ein Video zu bannen und das bewegte Leben ins Wohnzimmer zu tragen.

Die Ausstellung «Rebel Video. Die Videobewegung der 70er- und 80er-Jahre» im Landesmuseum Zürich zeigt Werke von Videoschaffenden der ersten Stunde, thematisiert deren Werdegang und beleuchtet ihre Ideen und die Auswirkungen auf die heutige Kultur und Gesellschaft.

cp

Mehr / Kontakt:

http://www.av-produktionen.ch/av1/Home.html

https://rebelvideo.ch/buch/

https://rebelvideo.ch

https://www.nationalmuseum.ch/d/microsites/2017/Zuerich/RebelVideo.php

Zurück zur Übersicht