BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

SOLOTHURNER FILMTAGE: PRIX D'HONNEUR FÜR BEA CUTTAT

SOLOTHURNER FILMTAGE: PRIX D'HONNEUR FÜR BEA CUTTAT

07.01.2020 Die Filmverleiherin Bea Cuttat (Bild) wird mit dem Prix d'honneur der 55. Solothurner Filmtage geehrt. Sie nimmt den Preis am Montag, 27. Januar 2020, um 17.30 Uhr im Kino Landhaus entgegen. Der seit 2003 verliehene Prix d’honneur (vormals Preis der Gemeinden im Wasseramt) im Wert von CHF 10'000.– ehrt eine Schweizer Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um die Schweizer Filmkultur verdient gemacht hat. Der Preis wird gestiftet von den Gemeinden im Wasseramt.


Foto: © https://looknow.ch/

Bea Cuttat (*1953) verbringt ihre Schulzeit in Schaffhausen und arbeitet in den 1970er-Jahren u.a. als Sortimentsbuchhändlerin und redaktionelle Mitarbeiterin des Kulturressorts der Lokalzeitung. In diese Zeit fällt auch der Aufbau des Theater und Kino im Fass Schaffhausen, zu dessen Mitbegründerinnen und -begründern Bea Cuttat gehört.

Ab 1980 zieht es sie nach Zürich, wo sie für das Schweizerische Filmzentrum (heute Swiss Films) tätig ist und die Bereiche Filmverleih, Produktion und die Reihe "Texte zum Schweizer Film" betreut. Zudem baut sie die "Auswahlschau der Solothurner Filmtage" aus und verantwortet die Inlandpromotion des Schweizer Films.

Ihre eigentliche Berufung findet Bea Cuttat ab 1986 im Verleih von Filmen aus aller Welt, zuerst als Mitarbeiterin der unabhängigen Filmcooperative Zürich und ab 1988 mit der Gründung ihres eigenen Studiofilmverleihs Look Now!, der zum Synonym für radikale Werke und künstlerische Kontinuität werden sollte.

Ihren Einstand gibt sie mit "Reisen ins Landesinnere" von Matthias von Gunten. In der Folge engagiert sich Bea Cuttat auch als langjährige Präsidentin des Schweizerischen Studiofilm Verbandes SSV und Mitglied der Fachkommission Filmförderung des Bundes. Nach über 30 Jahren entschliesst sie sich im Sommer 2019, ihre aktive Verleihtätigkeit einzustellen und konzentriert sich nun auf die Pflege ihres Repertoires. 

In 32 Jahren hat Bea Cuttat mit Look Now! rund 270 Filme in die Schweizer Kinos gebracht und damit gegen drei Millionen Eintritte erzielt. Die Spannweite ihres Katalogs reicht von Überraschungshits wie "Fucking Åmål" über Publikumslieblinge wie "Wallace & Gromit" bis hin zu den radikalen Arbeiten des mexikanischen Autoren Carlos Reygadas, mit dessen jüngstem Film "Nuestro Tiempo" Bea Cuttat ihre Kollektion abgeschlossen hat.

125 ihrer Filme entstammen der heimischen Produktion. Zu den Schweizer Filmschaffenden, die auf die treue Begleitung ihrer Werke durch Look Now! zählen konnten, gehören u.a. Dieter Fahrer, Peter Liechti oder Stefan Schwietert und die nächste Generation mit Aya Domenig, Jan Gassmann oder Milagros Mumenthaler. 

Der Prix d'honneur wird am Montag, 27. Januar 2020, um 17.30 Uhr im Landhaus verliehen. Anschliessend stellt Bea Cuttat "A Tickle in the Heart" von Stefan Schwietert (1996) vor. Aus dem Katalog von Look Now! wird an den 55. Solothurner Filmtagen weiter "Step Across the Border" von Nicolas Humbert und Werner Penzel gezeigt. Am Mittwoch, 29. Januar 2020, spricht Bea Cuttat als Gast des "Film-Brunch" über ihre Karriere und Arbeit.

sft

Bisherige Preisträger und Preisträgerinnen:

https://www.solothurnerfilmtage.ch/archiv/fruehere-preistraeger

Kontakt:

https://www.solothurnerfilmtage.ch/

#BeaCuttat #SolothurnerFilmtage #PrixdHonneurSolothurnerFilmtage #LookNow  #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

 

Zurück zur Übersicht