BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"HTTPS://LEXIKON.A-D-S.CH": LITERATUREN DER SCHWEIZ ERKUNDEN MIT DEM NEUEN A*dS-LEXIKON

"HTTPS://LEXIKON.A-D-S.CH": LITERATUREN DER SCHWEIZ ERKUNDEN MIT DEM NEUEN A*dS-LEXIKON

11.06.2020 Der Berufsverband Autorinnen und Autoren der Schweiz A*dS veröffentlicht das rundum erneuerte A*dS-Lexikon, ein umfassendes digitales Nachschlagewerk mit Einträgen von und zu mehr als 3'000 Autorinnen und literarischen Übersetzern. Damit will der A*dS "in einzigartiger Form die modernen Literaturen der Schweiz möglichst vollständig abbilden und ein unerlässliches Hilfsmittel für alle bieten, die Informationen zu Autorinnen und literarischen Übersetzern suchen.", wie er mitteilt.


Erstmals 1962 publizierte der A*dS (damals noch als Schweizerischer Schriftstellerverband SSV) ein lexikalisches Verzeichnis seiner Autorinnen und Autoren unter dem Titel "Schriftsteller der Gegenwart". Das Nachschlagewerk wurde bis jetzt von Journalistinnen und Journalisten, Verlagen, Kulturförderungsinstanzen und den Schreibenden selber rege benutzt. Es erlebte 1978, 1988 (unter dem Titel "Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Gegenwart") und schliesslich 2002 eine Neuausgabe.

Diese letzte Aktualisierung brachte eine grundlegende Veränderung mit sich. Das Lexikon erschien noch einmal in Buchform, zugleich wurde es als Datenbank-Verzeichnis im Internet zugänglich gemacht. Seither sind mehr als 15 Jahre vergangen, und ein inhaltliches wie technisches Update wurde notwendig. 

Umfassendstes Nachschlagewerk zu Autorinnen und literarischen Übersetzern der Schweiz

Das neue A*dS-Lexikon ist als "technisch moderne, leicht zu handhabende und gut designte Datenbank" angelegt. Die Bestände des bisherigen Lexikons wurden vollumfänglich integriert. Neue Namen, die sich in der Zwischenzeit literarisch bemerkbar gemacht haben, wurden bei der Gelegenheit ergänzt.

Zudem werden fortan auch bereits verstorbene Schweizer Autoren und Übersetzerinnen dokumentiert, die Teil der neueren Literaturgeschichte der Schweiz sind. Deren Beiträge werden moderat durch eine Redaktion bearbeitet.

Das A*dS-Lexikon umfasst über 3'000 Autor*innen mit Angaben zu ihrer Person und zu ihren Werken, seien es Bücher, Theaterstücke, Hörspiele, Filme, Performances, Ausstellungen oder CDs. Damit wird es zum wohl umfassendsten Nachschlagewerk zu Autorinnen und literarischen Übersetzern der Schweiz der Gegenwart und der jüngeren Geschichte.

Vom lexikalischen Verzeichnis zum Informationshub

Das A*dS-Lexikon will Institutionen und Organisationen der Literaturbranche sowie allen anderen Personen, die sich für Schreibende interessieren, Informationshilfe bieten. Die neue Suchfunktion nach persönlichen Angeboten von Schreibenden, angefangen von Lesungen über Moderationen, Ghostwriting etc. bis hin zum literarischen Übersetzen, ermöglicht es Buchhandlungen, Veranstalterinnen oder Privatpersonen nach Autor*innen zu suchen, die sie für ein Engagement anfragen möchten.

Zudem bietet das Lexikon eine Vielzahl von automatisierten Verknüpfungen, die Querverweise auf andere Quellen leicht machen und damit Wissen in Text, Ton und Bild erschliesst. Beispiele sind die Veranstaltungsagenda und die Lesetipps des Webportals "literaturschweiz.ch", "Ansichten" von SRF oder die umfangreiche Literaturdatenbank "viceversaliteratur.ch" oder zum Literaturarchiv. So bietet das A*dS-Lexikon einen umfassenden Datenbestand aus unterschiedlichen Quellen, die zum umfassenden Informationshub werden.

Anbindung an das schweizerische Bibliothekssystem

Die vielleicht wichtigste Neuerung ist die direkte Anbindung des A*dS-Lexikons an das schweizerische Bibliothekssystem. Dies geschieht zum einen mit einer Verlinkung zum zentralen Datenhub "swissbib.ch", der anzeigt, in welchen Bibliotheken welche Werke von gesuchten Autorinnen stehen. Zum anderen wurde das A*dS-Lexikon an die Schweizer Nationalbibliothek in Bern und deren zentralen Katalog "Helveticat", in dem alle herausgegebenen Bücher von Autoren der Schweiz archiviert werden, angebunden. Der Effekt ist, dass die Werkliste von allen Autorinnen und Autoren jeweils vollständig aus dem "Helveticat" abgebildet wird, auch da, wo die Schreibenden die Werke nicht selbst nachtragen (können). So bleibt das A*dS-Lexikon punkto Publikationen jederzeit vollständig und gültig.

Breite Projektpartnerschaft

Das A*dS-Lexikon ist in einer Kooperation des A*dS mit LiteraturSchweiz erneuert worden, unter Federführung des A*dS. Mitgewirkt hat insbesondere auch die Schweizerische Nationalbibliothek. Finanziell wurde das Projekt neben dem A*dS dank der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, der Ernst Göhner Stiftung sowie der Oertli-Stiftung ermöglicht. Der nachfolgende Betrieb des A*dS-Lexikons wird, wie auch heute schon, im Rahmen des regulären Arbeitsbetriebs durch den A*dS gewährleistet und finanziert.

cp

Kontakt / Contact / Contatto:

https://lexikon.a-d-s.ch/

#AdSLexikon #LiteraturSchweiz #SchriftstellerInnenSchweiz #AutorInnenSchweiz #LexikonLiteraturSchweiz #Helveticat #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht