BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

CIVIS-RADIOPREIS FÜR SRF-REDAKTORIN MONIKA OETTLI

CIVIS-RADIOPREIS FÜR SRF-REDAKTORIN MONIKA OETTLI

07.06.2018 Die SRF-Auslandredaktorin, Produzentin und ehemalige Afrika-Korrespondentin Monika Oettli (Bild) erhielt am 7. Juni 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin einen Europäischen CIVIS-Radiopreis für deutschsprachige lange Programme für ihre Sendung "Verkauft, versklavt, missbraucht: Jesidinnen als Opfer des IS" (SRF 2 Kultur). Tama Vakeesan gewann mit ihrem YouTube-Videoblog "Tama Gotcha!" den CIVIS-Online-Medienpreis in der Kategorie Webangebote.


Foto: © SRF, https://www.srf.ch/sendungen/tagesgespraech/monika-oettli-ueber-ihre-eindruecke-aus-agadez

Der Europäische CIVIS Medienpreis will die elektronischen Medien für die Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren. Durch die Auszeichnung beispielhafter Programme werden Journalistinnen und Journalisten ermutigt, die Lebenswirklichkeit der Einwanderungsgesellschaft in all ihren Programmen darzustellen, ohne deren Konflikte zu leugnen.

"Die Verständigung der unterschiedlichen Kulturen und Glaubensgemeinschaften untereinander und miteinander zu fördern, ist eine der wesentlichen Aufgaben öffentlich-rechtlicher Sender" (CIVIS).

SRF 2 Kultur | "Verkauft, versklavt, missbraucht: Jesidinnen als

Opfer des IS"

Reportage/Feature
 Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Autorin: Monika Oettli

Regie: Joe Schelbert

Redaktion: Brigitte Zingg

Inhalt: IS-Kämpfer überrennen die Dörfer der Jesiden im Nordirak. Die Islamisten lehnen die Glaubensgemeinschaft der Jesiden als heidnisch ab. Sie töten die Männer, verschleppen Kinder und Frauen. Die Jungen werden zu Kindersoldaten ausgebildet, die Mädchen und jungen Frauen als Sexsklavinnen missbraucht. Auch die 17jährige Schirin wird versklavt und mehrfach verkauft. Nun versucht sie, in Deutschland ihr Trauma zu überwinden. Gut tausend der am schlimmsten traumatisierten Frauen und Kinder werden in Deutschland stabilisiert und psychologisch betreut.

Jurybegründung: Die UNO spricht von einem Genozid. Noch immer sind tausende jesidische Frauen und Mädchen verschollen. Diejenigen die fliehen konnten, erzählen von unglaublichen Gräueln. Das Land Baden-Württemberg ermöglicht eine einzigartige Hilfsaktion. Der eindrucksvolle Radiobeitrag gibt den Jesidinnen eine authentische Stimme. Fluchtgründe werden fühlbar deutlich. Spannend, sehr bewegend - nah an den Menschen, ohne die Distanz zu verlieren. Eine journalistisch herausragende Leistung.

https://www.civismedia.eu/downloads/2018_civis_preistraeger.pdf

Tama Vakeesan gewann mit ihrem YouTube-Videoblog "Tama Gotcha!" den CIVIS-Online-Medienpreis in der Kategorie Webangebote.

Der YouTube-Videoblog "Tama Gotcha!" gewann in der Kategorie Europäischer CIVIS Online Medienpreis - Webangebote. In ihrem multimedialen Webauftritt erzählt Tama Vakeesan vom Leben zwischen zwei Kulturen - zwischen den Erwartungen einer traditionellen Herkunftskultur und dem schweizerischen Umfeld. "Tama Gotcha!" sei hervorragend präsentiert, sympathisch und hochprofessionell, lobt die Jury. Tama Vakeesan gehe keinem Thema aus dem Weg und präsentiere hervorragend.

cp

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht