BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ZWEITE AUSGABE: MEDIENQUALITÄTSRATING MQR-18

ZWEITE AUSGABE: MEDIENQUALITÄTSRATING MQR-18

03.09.2018 Das Medienqualitätsrating MQR-18 analysiert und bewertet die Qualität der 50 reichweitenstärksten Informationsmedien aus der Deutschschweiz und der Suisse romande in den Gattungen Presse, Radio, Fernsehen, Online – insgesamt sind es sieben Titel mehr im Vergleich zur Erstausgabe. Das Rating misst die Berichterstattungsqualität mit einem inhaltsanalytischen Verfahren und die Qualitätswahrnehmung mit Hilfe einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage. Der Stifterverein Medienqualität Schweiz ist Herausgeber des Medienratings.


Seit 2010 gibt es in der Schweiz das Jahrbuch Qualität der Medien, das von der Kurt Imhof Stiftung für Medienqualität gefördert und vom fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich herausgegeben wird. Seit 2016 wird dieses Projekt nun alle zwei Jahre durch das Medienqualitätsrating (MQR) des Stiftervereins Medienqualität ergänzt.

Das goldene "Q" erhalten die jeweiligen Gruppensieger sowie jenes Medium,
das gegenüber 2016 am meisten Qualitätspunkte dazugewonnen hat.

Gruppensieger 2018:

  • "Neue Zürcher Zeitung" und "Le Temps" (Vergleichsgruppe: Tages- und Onlinezeitungen)
  • "NZZ am Sonntag" (Vergleichsgruppe: Sonntagszeitungen und Magazine)
  • "lematin.ch" (Vergleichsgruppe: Boulevard- und Pendlerzeitungen)
  • SRF - "Echo der Zeit" (Vergleichsgruppe: Radio- und Fernsehsendungen)

Aufsteiger 2018:

  • SRF - "Rendez-vous"

Kontakt:

http://medienqualitaet-schweiz.ch/

Zur Studie MQR-18:

https://www.mqr-schweiz.ch/files/mqr/pdf/MQR-18.pdf

ERSTE MEDIENREAKTIONEN:

Pessimistischer Blick in die Zukunft

Das Fazit von Medienwissenschaftler Mark Eisenegger von der Universität Zürich - einem der Studienautoren - fällt kritisch aus: Tendenziell sinke die Qualität im Schweizer Journalismus. Und die privaten Medienhäuser hätten noch kein Geschäftsmodell gefunden, das ihnen im Online-Journalismus genügend Einnahmen bringe.

Der Medienwissenschaftler blickt denn auch etwas pessimistisch in die Zukunft: «Das Grundproblem der Ressourcen ist nicht gelöst. Es gibt kein Geschäftsmodell, das trägt. Gleichzeitig gibt es grosse Widerstände gegen das Mittel, das am ersten helfen würde: die direkte Medienförderung.» Solange man hier nicht weiterkomme, könne man kaum optimistisch sein, schliesst Eisenegger.

Rafael von Matt

https://www.srf.ch/news/schweiz/studie-zur-medienlandschaft-die-qualitaet-im-schweizer-journalismus-sinkt

Was die Medien für die Schweizer Demokratie leisten

Zum zweiten Mal ist eine Bestenliste der Schweizer Informationsmedien publiziert worden. Darin werden die Spuren der Restrukturierungen in der Branche sichtbar.

Rainer Stadler

https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/was-die-medien-fuer-die-schweizer-demokratie-leisten-ld.1416854

"Rendez-vous" holt das goldene "Q"

Am Montag wurde in Zürich das Medienqualitätsrating 2018 vorgestellt. Aufsteiger ist das "Rendez-vous" von Radio SRF 1. Über alle untersuchten Titel aber schneidet das "Echo der Zeit" am besten ab und setzt "den Massstab in puncto Medienqualität in der Schweiz".

https://www.persoenlich.com/medien/rendez-vous-holt-das-goldene-q

Das Nachrichtenmagazin "Echo der Zeit" und die Infosendung "Rendez-vous" von Radio SRF sowie die "NZZ", "Le Temps", die "NZZ am Sonntag" und "lematin.ch" gehören zu den Gewinnern des diesjährigen Medienqualitätsrankings. 15 von 50 Medien haben allerdings an Qualität eingebüsst. Darunter die "Berner Zeitung", die "Aargauer Zeitung", "20 Minuten" und "Watson".

http://www.werbewoche.ch/medien/2018-09-03/medienqualitaetsrating-2018-echo-der-zeit-von-radio-srf-setzt-erneut-den-massstab

«Berner Zeitung» und «Basler Zeitung» haben an Qualität eingebüsst

Bei den regionalen Abonnementszeitungen werden die Sparübungen der vergangenen Jahre sichtbar. Die Qualitätswerte von «Berner Zeitung», «Aargauer Zeitung», «24 heures» und «Basler Zeitung» sind seit der letzten Erhebung substanziell gefallen.

Beobachtet wurde vor allem ein Verlust an Themenvielfalt. Aber auch die Hintergrundberichterstattung habe abgenommen, heisst es im aktuellen Medienqualitätsrating MQR-18, das am Montag publiziert wurde.

http://www.kleinreport.ch/news/berner-zeitung-und-basler-zeitung-haben-qualitat-eingebusst-90552/

Zurück zur Übersicht