BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

Kulturförderung, Kulturvermittlung, Kultur- und Medienpolitik

  • ROSIE BITTERLI MUCHA WIRD PROJEKTLEITERIN FÜR DAS NEUE LUZERNER THEATER

    ROSIE BITTERLI MUCHA WIRD PROJEKTLEITERIN FÜR DAS NEUE LUZERNER THEATER

    15.02.2020Die städtische Kultur- und Sportchefin Rosie Bitterli (Bild) gibt per 30. September 2020 nach fast 20 Jahren die Leitung der Dienstabteilung Kultur und Sport ab und wird Projektleiterin für das Neue Luzerner Theater. Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger wird in den kommenden Wochen gestartet.

    Ganzen Artikel lesen


  • IM ENTSTEHEN: DER NEUE SCHWEIZERDEUTSCHE SPRACHATLAS SDATS

    IM ENTSTEHEN: DER NEUE SCHWEIZERDEUTSCHE SPRACHATLAS SDATS

    14.02.2020Im September 2019 wurde das Projekt Swiss German Dialects Across Time and Space (SDATS) gestartet, das vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützt wird und bis im August 2024 laufen soll. Untersucht wird, wie sich die schweizerdeutschen Dialekte im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte entwickelt haben. Am Projekt beteiligt sind Adrian Leemann (Projektleiter), Péter Jeszenszky (Postdoc), Carina Steiner (Doktorandin), Melanie Studerus (Studentische Hilfsassistentin) und Jan Messerli (Studentischer Hilfsassistent). Sie arbeiten am Center for the Study of Language and Society (CSLS), Universität Bern.

    Ganzen Artikel lesen


  • PRO HELVETIA: AUSSCHREIBUNGEN THEATER UND TANZ IN WIEN, PARIS, AVIGNON UND TAIPEI

    PRO HELVETIA: AUSSCHREIBUNGEN THEATER UND TANZ IN WIEN, PARIS, AVIGNON UND TAIPEI

    13.02.2020"danceWEB" ist ein fünfwöchiges Trainingsprogramm während des ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. Das Centre National de la Danse in Pantin bei Paris sucht Teilnehmende für die Choreografie-Plattform "Camping". Schliesslich werden noch Teilnehmende gesucht für die Seminare am Festival d'Avignon und dem Taipei Arts Festival. Sämtliche Eingabetermine sind am 15. März 2020.

    Ganzen Artikel lesen


  • 72'000 FRANKEN FÜR SCHWEIZER BEWEGUNGSTHEATER-NACHWUCHS

    72'000 FRANKEN FÜR SCHWEIZER BEWEGUNGSTHEATER-NACHWUCHS

    11.02.2020Der diesjährige Bewegungstheater-Wettbewerb des Migros-Kulturprozent fand am 4. und 5. Februar 2020 in Zürich statt. Fünf Nachwuchstalente konnten die internationale Jury überzeugen. Sie erhalten Studienpreise in der Höhe von insgesamt 72'000 Franken (14'400 Franken pro PreisträgerIn). Damit will das Migros-Kulturprozent herausragende Talente individuell und umfassend beim Übergang von der Ausbildung auf die Bühne unterstützen.

    Ganzen Artikel lesen


  • NEUE UNESCO-STUDIE: DIE ARBEITSBEDINGUNGEN VON KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLERN HABEN SICH WELTWEIT NICHT VERBESSERT

    NEUE UNESCO-STUDIE: DIE ARBEITSBEDINGUNGEN VON KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLERN HABEN SICH WELTWEIT NICHT VERBESSERT

    10.02.2020Die 1980 von der UNESCO-Generalkonferenz angenommene Empfehlung zur Verbesserung der Lage der KünstlerInnen hat im Wesentlichen ihr Ziel nicht erreicht. Zu diesem Urteil kommt die von der UNESCO Ende 2019 pulizierte Studie "Kultur und Arbeitsbedingungen von KünstlerInnen". Verwiesen wird namentlich auf die potenzielle Bedrohung Kulturschaffender durch digitale Technologien, auf Einschränkungen der transnationalen Mobilität, auf die Vergrösserung der Geschlechterkluft und die zunehmenden Angriffe auf die künstlerische Freiheit.

    Ganzen Artikel lesen


  • DIE STADT ZÜRICH WILL TANZ UND THEATER FÜR KINDER UND JUGENDLICHE FÖRDERN

    DIE STADT ZÜRICH WILL TANZ UND THEATER FÜR KINDER UND JUGENDLICHE FÖRDERN

    10.02.2020Die Stadt Zürich möchte das professionelle Tanz- und Theaterschaffen für Kinder und Jugendliche nachhaltig stärken und die Freie Szene in diesem Bereich unterstützen. Dazu steht ab 2020 ein Kredit von jährlich Fr. 400'000.– zur Verfügung.

    Ganzen Artikel lesen


  • AB APRIL 2020: NEUAUSRICHTUNG DER MIGROS-KULTURFÖRDERUNG

    AB APRIL 2020: NEUAUSRICHTUNG DER MIGROS-KULTURFÖRDERUNG

    03.02.2020"Die Direktion Kultur und Soziales des Migros-Genossenschafts-Bundes richtet per Anfang April 2020 ihre Förderbeiträge im Bereich Kultur bei gleichbleibenden finanziellen Mitteln neu aus.", schreibt die Direktion in ihrer Medienmitteilung vom heutigen Montag. Und weiter: "Die verstärkte spartenübergreifende Ausrichtung berücksichtigt die veränderten Bedürfnisse der Kulturschaffenden sowie die Gewohnheiten des Publikums." Die langjährigen eigenen Projekte wie das Popmusikfestival m4music, die Konzertreihe Migros-Kulturprozent-Classics, das Tanzfestival Steps und das Migros Museum für Gegenwartskunst sollen ergänzt werden. "Mit diesen Neuerungen schafft die Kulturförderung des MGB einen zusätzlichen Mehrwert für die Gesellschaft", gibt sich die Direktion Kultur und Soziales des Migros-Genossenschafts-Bundes überzeugt.

    Ganzen Artikel lesen


  • PRO HELVETIA: AUSSCHREIBUNG RESIDENZEN 2021

    PRO HELVETIA: AUSSCHREIBUNG RESIDENZEN 2021

    31.01.2020Ägypten, Indien, China, Südafrika, Russland: Dies sind die Länder, in denen Pro Helvetia Verbindungsbüros unterhält. Und dies sind auch die Regionen, in denen Schweizer Künstlerinnen und Künstler in Residenz gehen können. Umgekehrt können auch Kulturschaffende aus den Regionen der Verbindungsbüros in einen Residenzaufenthalt in die Schweiz kommen.

    Ganzen Artikel lesen


  • INS/ANET: VOM ALBERT-ANKER-HAUS ZUM CENTRE ALBERT ANKER

    INS/ANET: VOM ALBERT-ANKER-HAUS ZUM CENTRE ALBERT ANKER

    30.01.2020Mit dem Centre Albert Anker soll in Ins/Anet "ein einzigartiger Kulturort mit regionaler Verankerung und nationaler Ausstrahlung" entstehen, wie auf "www.centrealbertanker.ch" zu lesen ist. Das Wohn- und Atelierhaus von Albert Anker (1831–1910) ist in weiten Teilen heute noch so erhalten, wie der bedeutende Schweizer Maler dort während Jahrzehnten mit seiner Familie gelebt und gearbeitet hat: "Als eines der ganz wenigen integral erhaltenen Künstlerhäuser der Kunstgeschichte überhaupt gibt es einen einzigartigen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt eines international vernetzten Künstlers, der neben seinem Schweizer Domizil einen Zweitwohnsitz mit Atelier in Paris unterhielt." Nun soll das Anker-Haus um- und ausgebaut sowie durch einen Pavillon erweitert zum Centre Albert Anker werden.

    Ganzen Artikel lesen


  • BURGDORF: DAS "SCHLOSS FÜR ALLE" WIRD MIT ZWEITÄGIGEM FEST ERÖFFNET

    BURGDORF: DAS "SCHLOSS FÜR ALLE" WIRD MIT ZWEITÄGIGEM FEST ERÖFFNET

    28.01.2020Am 25. und 26. April 2020 ist es so weit: Nach knapp zweijähriger Umbauzeit öffnet das Schloss Burgdorf seine Tore wieder. Es lockt neu mit Jugendherberge, Museum und einem historischem Raum für Trauungen und andere Zeremonien. Das "Schloss für alle" wird mit einem zweitägigen Eröffnungsfest gefeiert. Dieses will Gästen aus nah und fern zusätzlich zum umgebauten Schloss auch die touristischen und kulturellen Glanzlichter der Stadt Burgdorf und des Emmentals präsentieren.

    Ganzen Artikel lesen


  • ERSTER PRIX ASSITEJ FÜR NINA KNECHT UND SIMON HO

    ERSTER PRIX ASSITEJ FÜR NINA KNECHT UND SIMON HO

    25.01.2020Nina Knecht und Simon Ho gewinnen den ersten Prix ASSITEJ. "Damit werden zwei verdiente Persönlichkeiten für ihr impulsgebendes Engagement zugunsten des professionellen Theaters für ein junges Publikum ausgezeichnet", schreibt die Schweizer Sektion von ASSITEJ (International Association of Theatre for Children and Young People). Nina Knecht ist Gründerin des Prima Festivals und Theaterpädagogin, Simon Ho ist Musiker und Komponist. Die Preisverleihung findet am 28. Februar 2020 im Rahmen des jungspund Theaterfestivals für junges Publikum St.Gallen statt.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZENTRUM FÜR KÜNSTLERISCHE NACHLÄSSE: ERWEITERUNG DES ADVISORY BOARDS

    23.01.2020Das Zentrum für künstlerische Nachlässe (ZKN) erweitert mit Graziella Contratto und Martino Stierli sein Advisory Board und führt am 27. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Landesmuseum Zürich seine nächste Veranstaltung zum Thema "Raubkunst im Nachlass – Drei Perspektiven" durch.

    Ganzen Artikel lesen