BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

Kulturförderung, Kulturvermittlung, Kultur- und Medienpolitik

  • PROLITTERIS-GV: NEUE ONLINE-ENTSCHÄDIGUNG

    PROLITTERIS-GV: NEUE ONLINE-ENTSCHÄDIGUNG

    25.06.2017Die Verwertungsgesellschaft für Urheberrechte an Text und Bild – ProLitteris – hat 2016 an ihre Mitglieder insgesamt 24 Millionen Franken verteilt. Das seien 12 Prozent mehr als im Vorjahr, sagte an der GV in den Olma-Messehallen in St.Gallen Geschäftsführer Philip Kübler vor etwa 300 Mitgliedern, wie Harry Rosenbaum auf "saiten.ch" berichtet.

    Ganzen Artikel lesen


  • WALLISER KULTURPREIS 2017 FÜR FILMEMACHER PIERRE-ANDRÉ THIÉBAUD

    WALLISER KULTURPREIS 2017 FÜR FILMEMACHER PIERRE-ANDRÉ THIÉBAUD

    20.06.2017Der Filmemacher Pierre-André Thiébaud (Bild) wird mit dem diesjährigen Kulturpreis des Kantons Wallis ausgezeichnet. Die Förderpreise gehen an junge Frauen: die Schauspielerin Mali Van Valenberg, die Sopranistin Franziska Andrea Heinzen und das Ensemble Courant d'Cirque. Der Spezialpreis wird dem Musiker und Leiter des Kollektivs L'oeil et l'oreille, Richard Jean, verliehen. Die Preisübergabe findet am 3. November 2017 im Unterwallis statt.

    Ganzen Artikel lesen


  • MEMORIAV SUCHT NEUE DIREKTORIN ODER NEUEN DIREKTOR

    MEMORIAV SUCHT NEUE DIREKTORIN ODER NEUEN DIREKTOR

    19.06.2017Der Verein Memoriav ist das Schweizer Kompetenznetzwerk zur Erhaltung
 des audiovisuellen Kulturerbes (Film, Foto, Ton, Video) und fördert Erhaltungs-, Zugangs- und Vermittlungsprojekte. Er beteiligt sich an der Vernetzung und Aus- und Weiterbildung und setzt sich für die Entwicklung und Durchsetzung von Empfehlungen und Standards ein. Per 1. Januar 2018 oder nach Vereinbarung wird eine Nachfolge des jetzigen Direktors Christoph Stuehn gesucht.

    Ganzen Artikel lesen


  • "WIRKSAMES KULTURLOBBYING - WAS IST UNS DER KULTURKANTON AARGAU WERT"

    "WIRKSAMES KULTURLOBBYING - WAS IST UNS DER KULTURKANTON AARGAU WERT"

    15.06.2017Die Pro Argovia ruft mit der ersten "pro kul aargau"-Veranstaltung alle Aargauer KulturakteurInnen – Institutionen, VeranstalterInnen und Kulturschaffende – auf zur Information, zur Diskussion, zur Vernetzung und zum gemeinsamen Handeln: Am Montag, 26. Juni 2017 von 19 bis 22 Uhr im "Royal" Baden.

    Ganzen Artikel lesen


  • "KULTUR LEBT VON FREIWILLIGENARBEIT"

    "KULTUR LEBT VON FREIWILLIGENARBEIT"

    15.06.2017"Ohne Freiwilligenarbeit keine lebendige Kultur": Das war Ausgangspunkt und Fazit von Regierungsrat Martin Klöti an der Kulturkonferenz 2017 des Kantons St.Gallen. Diskutiert wurde aber auch über "Gratiskultur" vs. Professionalisierung und über neue Formen von Volunteering, wie Kathrin Lettner auf der Webseite "saiten.ch" des Ostschweizer Kulturmagazins schreibt.

    Ganzen Artikel lesen


  • ATLANTIS BASEL – BEEINDRUCKENDE BUNTE GESCHICHTE EINES SCHWEIZER KULTLOKALS

    ATLANTIS BASEL – BEEINDRUCKENDE BUNTE GESCHICHTE EINES SCHWEIZER KULTLOKALS

    08.06.2017Das Atlantis in Basel hat schon längst Kultstatus erworben und blickt jetzt zurück auf eine imposante 70jährige Erfolgsgeschichte. Als renommiertes Musiklokal ist es landesweit bekannt als Szenentreff mit musikalisch internationaler Ausrichtung. Die Journalisten Marc Krebs und Christian Platz haben aus historischem Material und zahlreichen Anekdoten ein Porträt des Atlantis nachgezeichnet, angereichert mit vielen ausgesuchten Fotos der rauschenden Feste und einer Musik-CD mit Live-Aufnahmen aus dem "–tis".

    Ganzen Artikel lesen


  • DAS TOGGENBURG FORDERT EIN KLANGHAUS 2.0

    DAS TOGGENBURG FORDERT EIN KLANGHAUS 2.0

    07.06.2017Das Toggenburg will das Klanghaus, das Toggenburg braucht das Klanghaus, und es hat seine "Hausaufgaben" gemacht: "Das sagt die Taskforce Klanghaus 2.0 ein Jahr nach dem Nein im Kantonsrat. Und sie macht Druck auf die Regierung", schreibt Peter Surber im Ostschweizer Kulturmagazin "saiten.ch".

    Ganzen Artikel lesen


  • PÉTITION DU COMITÉ DE SAUVEGARDE DE LA MAISON DE RAMUZ

    PÉTITION DU COMITÉ DE SAUVEGARDE DE LA MAISON DE RAMUZ

    02.06.2017Pétition au Conseil d'Etat vaudois pour la sauvegarde de "La Muette", la maison de l'écrivain Ramuz à Pully.

    Ganzen Artikel lesen


  • VISARTE PUBLIZIERT HONORAR- UND PROJEKTRECHNER

    VISARTE PUBLIZIERT HONORAR- UND PROJEKTRECHNER

    01.06.2017Auf der Website von visarte.schweiz sind ab sofort der Honorar- und der Projektrechner für alle visarte-Mitglieder kostenlos im Mitgliederbereich abrufbar. Vorläufig sind diese Tools in deutscher Sprache verfügbar. Die französischen und italienischen Fassungen sollen nach einer Testphase so schnell als möglich aufgeschaltet werden.

    Ganzen Artikel lesen


  • STADT LUZERN ÜBERNIMMT KULTURKOSTEN DES KANTONS

    STADT LUZERN ÜBERNIMMT KULTURKOSTEN DES KANTONS

    01.06.2017Der Kanton Luzern spart, die grossen Kulturinstitutionen sollen weniger Geld erhalten. "Jetzt springt die Stadt zum Teil ein", meldet das Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF 1.

    Ganzen Artikel lesen


  • MUSIKKRITIK IM ZEITALTER VON YOUTUBE, AMAZON, SPOTIFY & CO

    MUSIKKRITIK IM ZEITALTER VON YOUTUBE, AMAZON, SPOTIFY & CO

    31.05.2017Im Zeitalter von Amazon, YouTube und Spotify steht eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Musik zur Verfügung. Wie entscheiden wir, was wir hören wollen, und wodurch wird unsere Meinung über Musik beeinflusst? Diesen Fragen geht die Hochschule Luzern in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Universität Sheffield auf den Grund. Für die Online-Umfrage werden noch TeilnehmerInnen gesucht.

    Ganzen Artikel lesen


  • MIGROS-KULTURPROZENT-CLASSICS 2017/18: "WENIGER SPIELORTE - NEUES FORMAT"

    MIGROS-KULTURPROZENT-CLASSICS 2017/18: "WENIGER SPIELORTE - NEUES FORMAT"

    31.05.2017"Auch die Migros-Kulturprozent-Classics sehen infolge von Renovationsprojekten einer unruhigen Zeit entgegen. Im musikalischen Angebot herrscht derweil das Mehrheitsfähige vor", schreibt Thomas Schacher auf "nzz.ch".

    Ganzen Artikel lesen