BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

NEUGESCHAFFENER ANERKENNUNGSPREIS DER LANDIS & GYR STIFTUNG GEHT AN LIT.Z, DAS LITERATURHAUS ZENTRALSCHWEIZ

NEUGESCHAFFENER ANERKENNUNGSPREIS DER LANDIS & GYR STIFTUNG GEHT AN LIT.Z, DAS LITERATURHAUS ZENTRALSCHWEIZ

10.06.2020 Der neu geschaffene Anerkennungsbeitrag der Landis & Gyr Stiftung geht in diesem Jahr mit CHF 50'000 an das Literaturhaus Zentralschweiz lit.z: "In nur fünf Jahren entwickelte sich das lit.z zu einem unbestrittenen, nicht mehr wegzudenkenden Pfeiler in der Zentralschweizer Kulturlandschaft mit Ausstrahlung weit darüber hinaus.", wie es in der entsprechenden Mitteilung heisst.


Bild: "Höfli" Stans, Sitz des Literaturhauses Zentralschweiz lit.z - Foto: © http://www.hoefli-stiftung.ch/?navid=52

Anstelle des bisherigen Preises vergibt die Landis & Gyr Stiftung ab 2020 neu Anerkennungsbeiträge im Bereich Kunst & Kultur. Berücksichtigt werden Kulturinstitutionen, Festivals oder freie Truppen in der Zentralschweiz oder auch in der übrigen Schweiz, die über längere Zeit mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln Hervorragendes geleistet haben, innovative Ideen umsetzen und ein vielseitiges Publikum ansprechen.

Mit der erstmaligen Vergabe eines Anerkennungsbeitrags von Fr. 50'000 an das mobile Literaturhaus Zentralschweiz lit.z berücksichtigt die Landis & Gyr Stiftung eine kulturelle Institution, "die in den ersten fünf Jahren ihres Bestehens unter nicht einfachen Umständen Überdurchschnittliches und Nachhaltiges geleistet hat, weit über die Region hinausstrahlt, ausserordentlich geschätzt wird und aus der Zentralschweizer Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken ist."

Die Idee eines Zentralschweizer Literaturhauses, und dies nicht etwa im urbanen Zentrum der Zentralschweiz, sondern in Stans, stiess seinerzeit auf skeptische Ohren. Da kommt doch niemand, hiess es allenthalben. Doch allen Widerständen zum Trotz eröffnete das lit.z Ende 2014 die Tore und gedieh "unter der umsichtigen, klugen und äusserst engagierten Intendantin Sabine Graf und Daniela Krienbühl, der Leiterin Administration und Organisation, innert kürzester Zeit zu einem unbestrittenen, nicht mehr wegzudenkenden kulturellen Hot Spot mit Ausstrahlung weit über die Zentral- schweiz hinaus.", wie in der Medienmitteilung zu lesen steht.

Gemäss dem Leitsatz "lokal verankert, im Dialog mit der Welt" biete das lit.z "ein sehr vielfältiges und qualitativ hochstehendes Programm, das regionale, nationale und auch internationale Programmpunkte gleichermassen berücksichtigt."

Sabine Graf versteht das lit.z als "Vermittlungs- und Reflexionsort für sämtliche Spielarten der Literatur, für die Strömungen in der Zentralschweiz, als Plattform für die aktuelle Gegenwartsliteratur." Die vielfältigen Formate (moderierte Autorenlesungen, literarisch-musikalische Veranstaltungen ebenso wie der Zentralschweizer Literaturzirkel oder Schreibwerkstätten für Kinder/Jugendliche und Erwachsene im Bereich Vermittlung) richten sich an ein breites kulturaffines Publikum.

cp

Kontakt:

sabine.graf@lit-z.ch

www.lit-z.ch

https://www.lg-stiftung.ch/page/de/kunst-und-kultur/anerkennungsbeitraege/ 

#LandisUndGyrStiftung #LiteraturhausZentralschweiz #LitZ #SabineGraf #DanielaKrienbühl #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

Zurück zur Übersicht