BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

PREMIO 2018: 35'000 FRANKEN FÜR DEN SCHWEIZER THEATER- UND TANZNACHWUCHS

PREMIO 2018: 35'000 FRANKEN FÜR DEN SCHWEIZER THEATER- UND TANZNACHWUCHS

05.06.2018 Der Nachwuchspreis für Theater und Tanz PREMIO wurde am Samstag, 2. Juni 2018, zum 17. Mal vergeben. An der HKB / Hochschule der Künste Bern wurde Ernestyna Orlowska (Bild) mit dem ersten Preis (25'000 Franken) ausgezeichnet. Die Berner Performerin und ihr Ensemble überzeugten die fünfköpfige Jury mit ihrer Performance "BODIY", in der sie die Beschaffenheit des menschlichen Körpers spielerisch hinterfragen und neu erfinden. Den zweiten Platz, dotiert mit je 5'000 Franken, teilen sich Teresa Vittucci aus Zürich mit "HATE ME, TENDER" und Aurore Jecker aus Lausanne mit "Helen W.".


Bild: "BODIY" von Ernestyna Orlowska - Foto: obs/Migros-Genossenschafts-Bund, Direktion Kultur und Soziales/Yoshiko Kusano

Im Herbst 2017 hat der von 41 Theaterinstitutionen getragene Verein PREMIO zum 17. Mal den Nachwuchspreis für Theater und Tanz ausgeschrieben. 71 Compagnien aus der ganzen Schweiz haben ihr Dossier eingereicht. Am 2. Juni 2018 fand das Finale des Wettbewerbs mit vier Nachwuchscompagnien an der HKB / Hochschule der Künste in Bern statt.

Die Gewinnerinnen des Nachwuchspreises für Theater und Tanz PREMIO 2018 sind:

1. Preis (25'000 Franken): Ernestyna Orlowska, Bern 

2. Preis (5'000 Franken): Aurore Jecker, Lausanne

2. Preis (5'000 Franken): Teresa Vittucci, Zürich 

Die fünfköpfige Jury überzeugte die starke und entschiedene Vision der Gewinnerin: "Ernestyna Orlowska und ihrem Ensemble ist es gelungen, mit sparsam eingesetzten Mitteln eine eigene theatrale Welt zu kreieren. Ihre skulpturalen Objekte aus Kleidungsstücken, die den Körper in seine Bestandteile zerlegen, um ihn auf ungewohnt neue Art wieder zusammenzusetzen, fordern die Sehgewohnheiten des Publikums heraus. Die Performer agieren in diesem Setting extrem präzise und virtuos eigenschaftslos. So entstehen flirrende Begegnungen zwischen den Performenden und den Objekten, die in grotesker Weise ineinander verschmelzen."

Ziel von PREMIO ist die Förderung junger Theater- und Tanzcompagnien sowie deren Vernetzung mit freien Theaterhäusern und Festivals. Zusätzlich zu den Preisgeldern profitieren die vier FinalistInnen sowie die vier weiteren HalbfinalistInnen bei Gastspielen mit ihren Projekten bei den PREMIO-Mitgliedern von der Übernahme ihrer Gagen durch die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, die Ernst Göhner Stiftung und das Migros-Kulturprozent.

In der laufenden Spielzeit unterstützten die drei Förderinstitutionen gemeinsam insgesamt 31 Gastspiele mit 81 Vorstellungen. PREMIO hat sich national bei Theaterschaffenden, Theatern und Festivals sowie Förderinstitutionen einen unverzichtbaren und breit beachteten Platz geschaffen und stellt für die Compagnien ein wichtiges Sprungbrett im Übergang von der Ausbildung in die Praxis dar.

PREMIO wird getragen von 41 Theaterinstitutionen aus der ganzen Schweiz:

www.premioschweiz.ch/de/mitglieder.php.

PREMIO 2019

Die Ausschreibung für den Wettbewerb 2019 erfolgt im Oktober 2018. Eingabeschluss ist der 15. Dezember 2018.

Weitere Informationen unter

www.premioschweiz.ch

mkp / ots


 

Zurück zur Übersicht