BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

RADIO-TIPP: "60 JAHRE MIGROS KULTURPROZENT"

RADIO-TIPP: "60 JAHRE MIGROS KULTURPROZENT"

10.10.2017 Radio SRF 1, "Doppelpunkt" vom heutigen Dienstag, 20.03 Uhr


Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler pflegte nicht nur eigenwillige Geschäftsideen, sondern auch ein eigenwilliges Verhältnis zum Geld: «Ein Prozent des Umsatzes müssen für nicht geschäftliche Zwecke verwendet werden», verkündete er damals, Anfang der 1950er-Jahre. Und er hielt fest: «Das Allgemeine Interesse muss über dem Migros-Genossenschaftsinteresse stehen. Wir müssen wachsender, eigener, materieller Macht stets noch grössere soziale und kulturelle Leistungen zur Seite stellen.»

1957 lancierte «Dutti» das Kulturprozent. Heute ist es der grösste private Kulturförderer der Schweiz. Rund 120 Millionen Franken - das entspricht einem Prozent des Umsatzes der Migros Genossenschaften und des Migros Genossenschaftsbundes - fliessen zur Hälfte in die Migros-Klubschule und zur Hälfte in Einzelprojekte und Grossveranstaltungen.

Ist das Migros-Kulturprozent nicht einfach eine Image-Kampagne? Die Antwort im «Doppelpunkt» ist: Ja, natürlich profitiert das Unternehmen Migros von seinem kulturellen und sozialen Engagement. Andererseits ist Duttweilers Idee, 1 Prozent des Umsatzes aus der Unternehmenskasse in kulturelle und soziale Projekte fliessen zu lassen, bis heute gleichberechtigter Unternehmenszweck neben den anderen Zielen der Migros.

Redaktion: Fredy Gasser

Hören:

https://www.srf.ch/play/radio/popupaudioplayer?id=98004d4e-92fe-4444-890e-0a0b7fdbb9c3

Radio-Link:

http://www.srf.ch/sendungen/doppelpunkt/60-jahre-migros-kulturprozent

Kontakt:

http://www.migros-kulturprozent.ch/de/home

Zurück zur Übersicht