BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"CINQUECENTO IN POSCHIAVO - Die Renaissance-Glasgemälde von San Vittore Mauro"

"CINQUECENTO IN POSCHIAVO - Die Renaissance-Glasgemälde von San Vittore Mauro"

23.08.2020 Ausstellung im Museo d'Arte Casa Console, Poschiavo, bis am 31. Oktober 2020


Bild: © https://www.museocasaconsole.ch/wp-content/uploads/2019/12/Flyer_de.pdf (Ausschnitt)

Die in karolingische und romanische Zeit zurückreichende Kirche San Vittore in Poschiavo erfuhr zwischen 1497 und 1503 eine radikale spätgotische Umgestaltung. Für den Chor zeichnete Meister Andreas Bühler aus Gmünd in Kärnten verantwortlich, für das Kirchenschiff ein Meister Sebold aus Westfalen. Am Ende der Bauarbeiten müssen die von Domenico Cazzanore - einem von 1488 bis 1535 dokumentierten lombardischen Meister - nach Entwurf eines Malers aus dem Umkreis von Zenale oder Bergognone geschaffenen Glasfenster im Renaissancestil platziert worden sein. Die Glasscheiben stammen aus einer Zeit, als die Lombardei ein zentraler Ort der europäischen Bildkultur war. Sie zählen zu den Höhepunkten der comaskisch-veltliner Glasmalerei im frühen Cinquecento und basieren auf damals überaus modernen, von der Avantgarde der lombardischen Kunst im späten Quattrocento begründeten Modellen und Schemata.

Die fünf Glasbilder wurden höchstwahrscheinlich in Como hergestellt, in einem Schmelzofen der Dombauhütte. Poschiavo war bis 1871 Teil der Diözese Como.

1898 sind die Glasbilder entfernt und an das im selben Jahr eingeweihte, damals im Mittelpunkt der helvetischen Aufmerksamkeit stehende Schweizerische Landesmuseum in Zürich verkauft worden.

In Poschiavo wurden die italienischen Glasgemälde 1903 durch einen neuen Zyklus von Glasbildern ersetzt, der sich über die gesamte Kirche erstreckt, wo inzwischen neue Fenster nach Norden geöffnet worden waren. Die von der Innsbrucker Firma Neuhauser-Jele produzierten Werke von historistisch-neugotischer Prägung verweisen auf die deutsche und oberrheinische Kunst um 1500.

Die Ausstellung wurde von Gian Casper Bott kuratiert und Guido Lardi koordiniert

mcc

Mehr:

https://www.museocasaconsole.ch/wp-content/uploads/2019/12/Pressemitteilung_Cinquecento-in-Poschiavo-1.pdf

https://www.museocasaconsole.ch/wp-content/uploads/2019/12/Flyer_de.pdf

Kontakt:

https://www.museocasaconsole.ch/

#KircheSanVittorePoschiavo #DomenicoCazzanore #MuseoCasaConsole #Poschiavo #GianCasperBott #GuidoLardi#CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht