BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"DIE WELT DES HAN MEILIN"

"DIE WELT DES HAN MEILIN"

15.04.2018 Das Liechtensteinische Landesmuseum zeigt bis am 3. Juni 2018 die Sonderausstellung "Die Welt des Han Meilin". Han Meilin ist derzeit in China vielleicht der bekannteste lebende Künstler.


Bild: © Han Meilin, Pferd, 75x55 cm, Reispapier, http://www.landesmuseum.li/MenuLeft/Medieninfo/tabid/188/Default.aspx?shmid=808&shact=917802866

Han Meilin wurde 1936 in der Stadt Jinan (Provinz Shandong) in China geboren. Während der Kulturrevolution von 1968 kam er ins Gefängnis, wurde gefoltert und anschliessend zur Arbeit in die Huainan-Porzellanfabrik in der Provinz Anhui geschickt, die Han Meilin erst 1972 wieder verlassen durfte.

1979 hatte er eine erste grosse Einzelausstellung im Nationalen Kunstmuseum in Peking, die in 21 Tagen über 200'000 Besucher anzog. Im folgenden Jahr stellte er in 21 Museen in den USA, darunter in New York und Boston, aus. In San Diego erhielt er die Ehrenbürgerschaft.

Etwas später stellte Han Meilin in 20 Ländern in Asien und Nordamerika aus. 1983 verwendeten die Vereinten Nationen sechs seiner Kunstwerke als Sujets für Weihnachtskarten. 1996 schuf er für die 26. Olympischen Sommerspiele in Atlanta den 10 m hohen «Fünf Drachen Uhrturm». Er gestaltete auch mehrere in China berühmte Briefmarken, darunter die Tierkreiszeichen-Briefmarken von 1983 (Schwein) und 2017 (Hahn) sowie die Darstellungen des Pandabären von 1985.

Berühmt wurden auch viele seiner monumentalen Skulpturen, die in vielen chinesischen Städten stehen, u. a. die Tigergruppe für Dalian in der Provinz Liaoning, der Stier für Jinan und ein 30 Meter langer sowie 20 Meter hoher Bronzestier sowie der stählerne, 50 Meter hohe König Xiang Yu der Westlichen Chu in Shenzhen in der Provinz Guangdong.

Bekannt sind ebenso seine monumentalen Malereien für grosse öffentliche Bauten in Peking. Beliebt ist Han Meilin auch für die von ihm geschaffenen Maskottchen der Olympischen Sommerspiele in Peking im Jahr 2008 und für seine Logos, die er für viele der wichtigsten Unternehmen Chinas entwickelt hat, darunter das Logo der Fluggesellschaft Air China.

Han Meilin ist Professor an der Tsinghua-Universität und Vize-Vorsitzender des Akademischen Komitees dieser Universität. Weiterhin ist Han Meilin einer der wenigen von der UNESCO ernannten bildenden «Künstler für den Frieden der UNESCO» und Träger der Pierre-de-Coubertin-Medaille des Internationalen Olympischen Komitees. Drei Museen sind nur Han Meilin gewidmet. Sie stehen in Peking, Hangzhou und beim Helan-Berg in der Nähe von Yinchuan.

ots

Kontakt:

Liechtensteinisches Landesmuseum
Prof. Dr. Rainer Vollkommer
Direktor
Städtle 43, Postfach 1216
9490 Vaduz
Fürstentum Liechtenstein

E-Mail: info@landesmuseum.li
http://www.landesmuseum.li

 

Zurück zur Übersicht