BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"DREI GESCHICHTEN AUS ZÜRICH"

"DREI GESCHICHTEN AUS ZÜRICH"

05.08.2017 Temporäre Ausstellung im Musée Visionnaire – Outsider Art in Zurich, bis am 23. Dezember 2017


Bild: Hans Krüsi, ohne Titel, undatiert, Filzstift auf Papierserviette © Kunstmuseum Thurgau

Diese Ausstellung ist drei Stadtoriginalen gewidmet, die eng mit Zürich verbunden bleiben und über viele Jahre hier künstlerisch tätig waren.

Das Musée Visionnaire zeigt teilweise noch nie gesehene Werke von Hans Krüsi (1920-1995) aus dem Nachlass im Kunstmuseum Thurgau in Ittingen, Märchenbilder und Comics von Emil Medardus Hagner (1921-1999) und geometrische Farbkompositionen und Gedichte von Gebhard Hafner (1931-2003).

In einer dichten Übersicht präsentiert die Ausstellung ausgewählte Aspekte ihres künstlerischen Ausdrucks. Die grossartige Vielfalt und das künstlerische Schöpfungspotenzial der drei Herren sind durch Bilder, Gedichte, Comics und Musik zu erleben.

Das Musée Visionnaire schreibt:

"Stadtoriginale sind randständige Personen, die untrennbar mit der Stadt verbunden sind und zum Stadtbild gehören. Sie haben den Mut und das Schicksal, anders zu sein. Somit zeigen sie der Stadtbevölkerung auf konsequente und humorvolle Weise auf, dass gewisse Menschen vorerst als eigenartig angesehen, später aber deshalb zu geschätzten Zeitgenossen werden. Sie plädieren dafür, dass es eigentlich ganz normal ist, nicht ganz so normal zu sein. Allerdings ist es ihr Schicksal, von vielen nicht ernst genommen zu werden.

Sie zeichnen sich durch ihr unverwechselbares Aussehen aus und fallen durch ihre ungewöhnlichen Requisiten auf.

Hans Krüsi hatte beim Postkartenverkauf immer seinen ausgeschmückten, erweiterten Tornister dabei sowie einen mit Blumen verzierten Hut; Gebhard Hafner war beim Arbeiten als Strassenkehrer stets mit einer leuchtenden Arbeitsweste und einem Besen ausgestattet; Emil Medardus Hagner trug meistens Efeublätter und Amethysten bei sich, die ihm Energie spendeten.

Die Installationen der Ausstellung sind den Merkmalen und Glücksbringern der drei Stadtoriginale gewidmet."

Die Ausstellung will den drei Künstlern die öffentliche Anerkennung geben und gleichzeitig einen gesellschaftskritischen Diskurs anregen.

---

Die erste öffentliche Führung im Rahmen der neuen Ausstellung "Drei Geschichten aus Zürich" findet am Sonntag, 6. August 2017, um 14 Uhr statt.

mv

Kontakt:

http://museevisionnaire.ch/

https://www.facebook.com/musee.visionnaireMV/

Zurück zur Übersicht