BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"ERIC PHILIPPOZ – LE CARNOTZET"

"ERIC PHILIPPOZ – LE CARNOTZET"

26.11.2017 Der Manor-Kunstpreis Wallis 2017 wurde kürzlich an Eric Philippoz verliehen. Bis am 11. November 2018 zeigt der Künstler nun in einem Saal des Walliser Kunstmuseums in Sitten-Sion seine neue Installation: "Le carnotzet".


Bild: Eric Philippoz, Detail von Sans titre (Jean Genet au carnotzet), 2017, Bleistift auf Papier, 138 x 196 cm, Sammlung des Künstlers © Eric Philippoz

Das Werk des 1985 in Ayant (VS) geborenen Eric Philippoz, der sich nach Studien in Genf, Norwegen und in den Niederlanden wieder in seinem Heimatort niedergelassen hat, zeichnet sich durch sein Interesse am Weitertragen persönlicher Geschichten und durch die Verschränkung unterschiedlichster Medien (Video, Installation, Performance, Zeichnung) und Tätigkeiten (kuratorische oder schriftstellerische Aktivitäten) aus.

2016 erhielt er von der Einrichtung ArtPro eine Förderung für Walliser Nachwuchskünstler im Bereich visuelle Kunst und im Folgejahr den ersten Preis des Wettbewerbs PREMIO 2017 für seine Performance Laisser les piolets au bas de la paroi, die im September 2017 den Saisonauftakt des Théâtre les Halles in Siders bildete.

Installation eines Carnotzets im Kunstmuseum Wallis

Seit dem 25. November 2017 und bis zum 11. November 2018, zeigt Éric Philippoz in einem Saal des Kunstmuseums seine neue Installation: Le carnotzet, folkloristische Erfindung und Ort der Geselligkeit, der jedoch nur Eingeweihten vorbehalten ist.

Der Künstler wirft hier einen Blick auf diesen Kellerraum aus zeitgenössischer Perspektive. Tauchen Sie ein in einen Ort, an dem ganz eigene gesellschaftliche Regeln gelten und sich die Einfürungsriten mit persönlichen Geschichten mischen. Mit dem ihm eigenen kritischen und unkonventionellen Ansatz konzipiert Eric Philippoz "sein Carnotzet" als Spiegel seiner Persönlichkeit und der Bezüge, aus denen sich seine Arbeit nährt, und er präsentiert uns somit eine Art Selbstporträt in 3-D: Von Jagdtrophäen bis zu doppeldeutigen Motiven, von Kellergesellschaften bis zu Karaokeabenden in Schwulenbars stellt er die vermeintliche Selbstverständlichkeit mancher Klischees in Frage und staunt gleichzeitig über ihre Ambivalenz.

Eine illustrierte Publikation

Anlässlich des Manor-Kunstpreises unterstützt das Kunstmuseum Wallis den Künstler bei der Herausgabe einer Publikation, die Eric Philippoz, begleitend zu seiner ersten umfassenden Ausstellung, als Mischung zwischen Katalog und Künstlerbuch konzipiert hat. Anhand einer Reihe von Fotografien, die der Künstler in den Carnotzets von Ayent aufgenommen hat, und Texten der Kunsthistorikerin Stéphanie Lugon, des Architekturhistorikers Bruno Corthésy sowie des freien Kurators Benoît Antille illustriert die Publikation die Grundlagen für die Entstehung der Installation.

mv

Mehr / En savoir plus:

https://www.museen-wallis.ch/kunstmuseum/neu/item/1146-le-carnotzet.html

 

 

Zurück zur Übersicht