BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

MICHAEL BIRCHALL WIRD NEUER KURATOR AM MIGROS MUSEUM FÜR GEGENWARTSKUNST IN ZÜRICH

MICHAEL BIRCHALL WIRD NEUER KURATOR AM MIGROS MUSEUM FÜR GEGENWARTSKUNST IN ZÜRICH

31.08.2020 Der britische Kurator und Kunsthistoriker Michael Birchall (Bild) wird ab dem 1. Oktober 2020 neuer Kurator am Migros Museum für Gegenwartskunst. Er folgt auf Raphael Gygax, der seit dem Frühjahr 2019 den Bachelorstudiengang Fine Arts an der Hochschule der Künste in Zürich leitet. Gemeinsam mit der Direktorin Heike Munder und der Sammlungskonservatorin Nadia Schneider Willen bildet Birchall das kuratorische Team des Museums.


Foto: © https://migrosmuseum.ch/?lang=de

Seit 2016 war Michael Birchall als Curator of Public Practice an der Tate Liverpool und als Dozent der Liverpool School of Art and Design tätig. An der Tate Liverpool realisierte er mit zahlreichen KünstlerInnen Ausstellungen und Projekte, darunter Christopher Klines O.K. - The Musical (2017), Sarah Brownes Against Ordinary Language (2017) und Annika Erikssons Animal (2019). Darüber hinaus war Birchall für die Neuhängung der Sammlung mitverantwortlich. Zu den Programmen und Recherche-basierten Projekten, die Michael Birchall entwickelt und geleitet hat, gehören die Keith-Haring-Foundation-KünstlerInnenresidenz mit Patrick Staff und die Konferenz Keith Haring: Art and Activism in 1980s New York.

Seine Studien in Kunstgeschichte, Geschichte und kuratorischer Praxis schloss Birchall mit einem PhD der University of Wolverhampton ab. 2019 nahm er am Stonewall-LGBT-Leader-ship-Programm teil. Zuvor hatte Michael Birchall kuratorische Positionen an den Institutionen The Western Front (Vancouver, Kanada) und The Walter Phillips Gallery at The Banff Centre (Kanada) sowie im Künstlerhaus Stuttgart (Deutschland) inne, wo er die Ausstellung Stuttgart, How Are You Doing? (2011) co-kuratierte.

Von 2012 bis 2015 unterrichtete Birchall an der Hochschule der Künste in Zürich. Neben der Herausgabe zahlreicher Kataloge und Journals wirkte er an Publikationen wie Institution as Praxis: New Curatorial Directions for Collaborative Research(Sternberg Press, 2020), Tate Papers und ARKEN Bulletin mit und erarbeitete als Co-Herausgeber die Ausgabe After the Turn: Art Education Beyond the Museum (2014) der Zeitschrift On Curating.

Heike Munder, die Direktorin des Migros Museum für Gegenwartskunst, freut sich, Michael Birchall willkommen zu heissen: "Mit seinen wertvollen Erfahrungen im institutionellen und akademischen Bereich sowie seinem Interesse an sozialen und kulturellen Diskursen wird Michael Birchall unsere Vision eines dynamischen Museums für zeitgenössische Kunst weiter vorantreiben sowie neue Impulse für die Begegnung und den Austausch mit unserem Publikum liefern."

Das Migros Museum für Gegenwartskunst

Seit 1996 setzt sich das Migros Museum für Gegenwartskunst für die Produktion, das Ausstellen, das Sammeln und Vermitteln internationaler zeitgenössischer Kunst ein. Es präsentiert auf zwei Stockwerken wechselnde Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Werke aus der eigenen Sammlung.

Das international renommierte Museum versteht sich als dynamischer Ort für das zeitgenössische Kunstschaffen, dazu trägt auch das umfangreiche Vermittlungs- und Rahmenprogramm bei.

Für seine Ausstellungen setzt das Museum auf grosse Produktionen in enger Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen. Der Begriff der Gegenwartskunst wird dabei als dynamische zeitliche Bestimmung verstanden, der ein permanentes Ausloten zwischen Vorwärts- und Zurückschauen eigen ist. Zugleich impliziert der Begriff die Einbettung in einen gesellschaftlichen Kontext und Teilhabe an einem Prozess des Austauschs und der Produktion von Kunst.

Die Ausstellungen im Migros Museum für Gegenwartskunst formulieren Kunstgeschichte als einen beweglichen Prozess, der offen ist für Überprüfungen, Korrekturen und Variationen. Die Einbindung der Sammlung in ein lebendiges Umfeld, das die zeitgenössische Kunstproduktion berührt, fördert und sich an ein aufgeschlossenes Publikum richtet, ist ein weiteres Anliegen des Museums.

mm

Kontakt:

https://migrosmuseum.ch/?lang=de

#MichaelBirchall #RaphaelGygax #HeikeMunder #NadiaSchneiderWillen #MigrosMuseumfürGegenwartskunst #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht