BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"MILCH – MÜTTERLICHES ELIXIER"

"MILCH – MÜTTERLICHES ELIXIER"

19.06.2019 Ausstellung im Naturhistorischen Museum Freiburg / Fribourg (NHMF), bis am 2. Februar 2020


Plakat: © wapico, Bern

Milch ist Lebensgrundlage aller Säugetiere. Von Weibchen aufwändig produziert und den Jungen verabreicht, ist Milch eine mütterliche Investition in die nächste Generation. Sie ist so vielfältig wie die Säugetiere selbst und reflektiert deren Sozialverhalten und Umwelt. Die neue Ausstellung des NHMF beleuchtet die faszinierenden biologischen Facetten dieses besonderen Elixiers. 

Kuh, Schaf, Ziege: von Nutztieren gewonnen, ist Milch alltägliches Nahrungsmittel des Menschen. Vor allem aber ist sie Lebensgrundlage aller Säugetiere: für den Menschen, aber auch für Feldhase oder Seehund.

Milch ist ein Elixier aus Nähr-, Schutz- und Botenstoffen. Von den Weibchen in spezialisierten Drüsen aufwändig produziert, ist sie für den Nachwuchs nach der Geburt lebensnotwendig.

Milch und ihre Verabreichung sind so vielfältig, wie die Säugetiere selbst und sie reflektieren deren Umwelt, Familienleben und Sozialverhalten. Wie kommt es, dass Robbenmilch dreihundert Mal mehr Fett enthält als Nashornmilch? Welche Funktion erfüllte die Milch ursprünglich, als die ersten Säugetiere noch Eier legten? Weshalb ist das Säugen Sache der Weibchen? Oder wie nutzt das Neugeborene den intimen Kontakt zur Mutter, um deren Verhalten zum eigenen Vorteil zu beeinflussen?

Tierfilme, ein interaktives Milchlabor und verschiedene die Sinne ansprechende Ausstellungselemente machen den Besuchenden verständlich, inwiefern die Produktion und die Verabreichung von Milch durch die Weibchen eine Investition in die nächste Generation ist, weshalb die Zusammensetzung von Milch von einer Art zur andern variiert sowie deren Umwelt widerspiegelt und wie das Säugen mit sozialen Interaktionen zwischen Mutter und Jungtier oder in der Gruppe zusammenhängt.

Die dreisprachige Ausstellung wurde vom Zoologen Mathias Kölliker in Zusammenarbeit mit wapico realisert. Sie wird von einem umfangreichen Aktivitätenprogramm begleitet, welches Teil des Programms Milch2019 ist. Im NHMF erwarten Café-visite, Ateliers für Eltern und Kinder, Vorträge, wissenschaftliche Ateliers für Erwachsene und Führungen jene Neugierigen, die das Thema Milch aus biologischer Sicht kennenlernen möchten.

cp

Kontakt / Contact:

https://www.fr.ch/mhnf

MILCH2019 - LAIT2019

Zwei grosse Ausstellungen und 15 Museen im Kanton Freiburg, die zusammenarbeiten.

Bis zum 2. Februar 2020 sind im Kanton Freiburg mehr als 50 Veranstaltungen zum Thema Milch geplant.

Fünfzehn Museen des Kantons, seit zwei Jahren in einem Verband zusammengeschlossen, bearbeiten erstmals ein gemeinsames Thema. Dies mit dem Ziel, einem breiten Publikum Ausstellungen, Sammlungsstücke, Führungen, Ateliers, Vorträge, Degustationen und Exkursionen zum Thema Milch anzubieten.

Die Initiatoren des Projekts, das Musée gruérien in Bulle und das Naturhistorische Museum in Freiburg, zeigen die beiden Hauptausstellungen: "Lait - Or blanc fribourgeois" und "Milch - Mütterliches Elixier". Diverse andere Institutionen präsentieren ihre Sammlungen oder kleinere Ausstellung zum Thema.

cp

Ein Prospekt und eine Website,

www.lait2019.ch,

listen alle Veranstaltungen und Ausstellungen auf.

#MILCH2019 #LAIT2019 #NHMF #MuséeGruérien #LaitOrBlancFribourgeois #MilchMütterlichesElixier #MathiasKölliker #wapico #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

Zurück zur Übersicht