BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"SCHÖ-WÜESCHTI CHLAUSEHÜET"

"SCHÖ-WÜESCHTI CHLAUSEHÜET"

10.01.2020 Sonderausstellung im Appenzeller Brauchtumsmuseum Urnäsch, bis am 9. Februar 2020


Bild: "Schö-wüeschte" Silvesterklaus in Schwellbrunn - Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silvesterklaus2.jpg

Die Entstehung der "schö-wüeschte" Silvesterchläuse geht in den Beginn der 1960er-Jahre zurück. Ein solcher Schuppel ist erstmals am Silvester 1963/64 unter­wegs. Es ist der Chörli-Schuppel, Männer vom Jodelchörli Urnäsch, die sich von im Wald gesammelten Materialien wie Rinde, Moos, Tannenbart, Schneckenhäuschen, Föhren, Tannzapfen oder Buchennüssli inspirieren lassen.

Die neu kreierte Form von Naturchläusen regt an. So auch Armin Fässler, der später zum Bindli-Schuppel gehört. Er beginnt die Mantelrücken und die Hüte mit Schnitzereien zu verzieren. Auch die Brüder Melchior und Stefan Zimmermann vom Saien-Schuppel fertigen beeindruckende Sujets von "schö-Wüeschten". Mit ihrem gestalterischen Können und ihrer Fantasie entwickeln die beiden Schuppel einen speziellen Stil von Waldchläusen.

In der Ausstellung sind ein "schö-wüeschter" Chlaus des Bindli- und einer des Saien-Schuppels sowie "schö-wüeschti" Hüet anderer Gruppen aus den letzten Jahrzehnten zu sehen.

Während der Ausstellungsdauer findet im Museum jeweils am Samstag von 16.00 bis 17.30 Uhr ein "Schuppelzauren" statt.

abm

Kontakt:

https://www.museum-urnaesch.ch/museum/sonderausstellung

#Silvesterchläuse #Silvesterkläuse #AppenzellerBrauchtum #AppenzellerBrauchtumsmuseum #Urnäsch #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht