BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"SOUVENIR SUISSE – Meisterblätter der Stiftung Familie Fehlmann"

"SOUVENIR SUISSE – Meisterblätter der Stiftung Familie Fehlmann"

16.09.2019 Ausstellung Kunst Museum Winterthur, Reinhart am Stadtgarten, vom 21. September 2019 bis am 2. Februar 2020 – Vernissage: Freitag, 20. September 2019, 18.30 Uhr



Bild: Lukas Weber, 1811-1858, nach Georg Straub, 1805-1877, Vue de la sortie de l'Urnerloch vers Andermatt, route du St. Gotthard, aus:Voyage pittoresque de la Suisse, um 1850, Umrissradierung und Aquatinta, koloriert, 257 x 343 mm, Winterthur, Sammlung Stiftung Familie Fehlmann

Zum ersten Mal wird die einzigartige Sammlung der Winterthurer Stiftung Familie Fehlmann der Öffentlichkeit präsentiert. In einer umfassenden Überblicksausstellung im Kunst Museum Winterthur sind die Meisterblätter Schweizer Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts zu entdecken.

Als «Tempel der Natur» wurde die Schweiz Ende des 18. Jahrhunderts berühmt, in dem man «bey jedem Schritte die wunderbarsten Abwechslungen der herrlichsten Aussichten erwarten» durfte. Man fürchtete sich nicht mehr vor den eisigen Alpen, sondern begann die Vielfalt und Rohheit der Natur zu schätzen.

Im Zuge des aufkommenden Tourismus begannen Reisende, die Bergwelt zu erkunden und wollten mit einem Souvenir die Rückreise antreten.
Mit ihren damals neuartigen, farbigen und erschwinglichen Ansichten nehmen die Landschaftsmaler und Koloristen dieser Zeit, die sogenannten «Kleinmeister», eine Schlüsselposition in der Genese und Verbreitung eines Schweizbildes ein, das bis heute nachwirkt.

Die Werke waren häufig nicht nur die ersten Darstellungen vieler pittoresker Gegenden, sondern überdies die ersten farbigen. Um der steigenden Nachfrage zu entsprechen und den Produktionsaufwand zu minimieren, erfand der bedeutende Winterthurer Landschaftsmaler, Zeichner und Radierer Johann Ludwig Aberli (1723-1786) in den 1760er-Jahren die handkolorierte Umrissradierung - eine klug gewählte Mischung aus Druckgraphik und Aquarell. Als «Aberlische Manier» bekannt, wurde sie in der Folge von Künstlern wie Heinrich Rieter (1751-1818) und Mathias Gabriel Lory (1784-1846) weiterentwickelt. Ihre bezaubernden Blätter waren begehrte Souvenirs, die als Abbild des «Arkadien Europas» europaweit Verbreitung fanden.


Die Stiftung Familie Fehlmann, 2016 auf Initiative des Winterthurers Heinz Fehlmann- Sommer (1919-2015) gegründet, besitzt eine faszinierende Sammlung dieser Druckgraphik in «Aberlis Manier». Von seinem Vater Heinrich Fehlmann-Richard (1880-1952) in jahrelanger Beschäftigung und mit viel Liebe und Kennerschaft zusammengetragen, werden die Blätter nun zum hundertsten Geburtstag des Stiftungsgründers erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Zusammen mit den reichen Beständen an Gemälden und Zeichnungen im Kunst Museum Winterthur zeigt die Ausstellung Souvenir Suisse
 ein facettenreiches Bild der Schweiz, das ihre Wahrnehmung im Ausland nachhaltig prägte und wesentlich zur Identitätsbildung des Landes beitrug.

Kuratoren:

David Schmidhauser und Christian Féraud

Publikation


Zum 100-jährigen Geburtstag ihres Gründers Heinz Fehlmann-Sommer (1919-2015) veröffentlicht die Stiftung Familie Fehlmann Winterthur die reich illustrierte Jubiläumspublikation Souvenir Suisse. Die Graphiksammlung der Stiftung Familie Fehlmann. Mit einem Vorwort von Paul Moeller und Texten von Susanne Bieri, Isabelle Fehlmann, Christian Féraud, Michael Matile und David Schmidhauser. Sie erscheint beim Michael Imhof Verlag, Petersberg.
 Ca. CHF. 34.- / Sonderpreis in der Ausstellung.

kmw

Kontakt:

https://www.kmw.ch/ausstellungen/  

#SouvenirSuisse #StiftungFamilieFehlmann #KunstmuseumWinterthur #ReinhartamStadtgarten #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht