BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

MKZ-FÖRDERPREISE DER STADT ZÜRICH GINGEN AN LIVIA LOCKRIDGE UND ANNOUK BRÖNNIMANN

MKZ-FÖRDERPREISE DER STADT ZÜRICH GINGEN AN LIVIA LOCKRIDGE UND ANNOUK BRÖNNIMANN

30.11.2017 Vergangenes Wochenende gingen die Finalwettbewerbe des Förderpreises MKZ (Musikschule Konservatorium Zürich) über die Bühne. Der Bereich Pop/Rock/Jazz sah die Sängerin Livia Lockridge (Bild) als verdiente Siegerin; im Finalwettbewerb Klassik schwang die Violinistin Annouk Brönnimann oben aus und erhielt zusätzlich noch den Vuillaume-Preis MKZ zugesprochen. Die MKZ-Förderpreise wurden von Andrea Raschèr, Präsident der Förderstiftung MKZ, überreicht.


Foto: zVg

Es waren hart umkämpfte Finalwettbewerbe; entsprechend anspruchsvoll waren die Aufgaben der jeweiligen Jurys. Die 20jährige Jazzsängerin Livia Lockridge setzte sich im Jazzclub Moods gegen zwei Mitbewerberinnen durch: Mit den drei Standards «All Blues», «Agua de beber» und «Autumn Leaves» stellte sie sowohl ihre stimmliche als auch ihre interpretatorische Vielseitigkeit unter Beweis und vermochte so die Jury zu überzeugen.

Im Klassik-Finale, brillierte die 17jährige Annouk Brönnimann. Sie hatte sich für Ravels Sonate Nr. 2 und Prokofievs Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier entschieden und wurde von der Jury als Preisträgerin erkoren. Als beste Violinistin durfte sie zudem den Vuillaume-Preis MKZ aus den Händen von Direktor Erich Zumstein entgegennehmen: Sie erhält für die kommenden zwei Jahre ein Meisterinstrument aus dem späten 19. Jahrhundert von MKZ zur Verfügung gestellt.

Stadtrat Gerold Lauber, Vorsteher des Schul- und Sportdepartements hatte sich in seiner Begrüssungsansprache zum Klassik-Finale bereits bewundernd über das Talent und das Engagement der Teilnehmenden geäussert. Er lobte dabei auch die hohen Ausbildungsstandards an MKZ, wo junge Musikerinnen und Musiker in Förderprogrammen wie zum Beispiel dem Pre-College bereits zu Künstlerpersönlichkeiten herangereift seien. So gesehen gebe es dann auch nur Gewinner an einem Wettbewerb wie diesem.

Die Förderpreise MKZ werden jährlich für eine «herausragende künstlerische Leistung» verliehen und sind mit je 3'000 Franken Preisgeld dotiert. Dieses von der Förderstiftung MKZ gestellte Preisgeld ist an einen musikalischen Verwendungszweck gebunden (Masterclasses, CD-Produktionen oder ähnliches). Stiftungspräsident Andrea F.G. Raschèr verlieh die Preise an beiden Veranstaltungen. 

cp

Kontakt:

https://www.stadt-zuerich.ch/ssd/de/index/departement_schul_sport/medien/medienmitteilungen/2017/171128a.html

Zurück zur Übersicht