BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"WRITERS IN RESIDENCE" ZÜRICH: LITERARISCHER GAST AUS SÜDKOREA

"WRITERS IN RESIDENCE" ZÜRICH: LITERARISCHER GAST AUS SÜDKOREA

02.10.2018 Die 1965 geborene Schriftstellerin Bae Suah (Bild) aus Südkorea ist noch bis am 31. Dezember 2018 "Writer in Residence" in Zürich. Am Mittwoch, 3. Oktober 2018, steht sie im Literaturhaus Zürich im Zentrum einer Lesung und eines Gesprächs.


Foto: LTI Korea Author Database #423, 2013 - Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bae_Su-a.jpg

«Eine der radikalsten und experimentellsten Schriftstellerinnen Koreas»

Nach ihrem Chemiestudium arbeitete Bae Suah (in Korea wird zuerst der Familien-, dann der Vorname genannt) zunächst als staatliche Beamte am Flughafen. Nach ihrem Debüt 1993 mit der Kurzgeschichte «The Dark Room of Nineteen Eighty-Eight» veröffentlichte sie mehrere Romane und Kurzgeschichten. Zudem war sie für zahlreiche Übersetzungen aus dem Deutschen verantwortlich, darunter Werke von W.G. Sebald, Franz Kafka und Jenny Erpenbeck. Sie hat 2003 den Hanguk Ilbo Literaturpreis und 2004 den Tongseo Literaturpreis erhalten. Ihr Roman «Nowhere to be Found» war in der engeren Wahl des «PEN Translation Prize» und des «Best Translated Book Award». Bae Suah wurde als «eine der radikalsten und experimentellsten Schriftstellerinnen Koreas» beschrieben.

Kulturaustausch und Perspektivenwechsel

Fernab des heimatlichen Alltags lässt sich oft besser arbeiten. Diese Möglichkeit möchten die Stiftung PWG, der Verein «Writers in Residence» und das Literaturhaus Zürich wechselnden Gastautorinnen und -autoren ermöglichen. Das Projekt wird von Kanton und Stadt Zürich unterstützt. Qualifizierte Stipendiaten und Stipendiatinnen können sich jeweils für ein halbes Jahr im anregenden Arbeits- und Wohnumfeld der Stadt Zürich intensiv auf ihre Schreibtätigkeit konzentrieren.

Der Beitrag der Stiftung PWG erfolgte 2010 aus Anlass ihres 20jährigen Jubiläums und besteht aus einer möblierten Wohnung an zentraler Stadtlage. Das Literaturhaus Zürich ermöglicht durch sein Know-how, seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und seine internationale Vernetzung, dass sich die Autorinnen und Autoren während ihres Aufenthalts aufgehoben fühlen und Zeit zum Schreiben haben. Der Verein «Writers in Residence» wurde mit dem Ziel gegründet, zwei Autorenaufenthalte pro Jahr zu finanzieren. Koordiniert wird er vom Literaturhaus Zürich.

Das Stipendium wird nicht ausgeschrieben, es wird durch das Literaturhaus Zürich vergeben.

Die Projekthoheit liegt gemeinsam bei der Stiftung PWG (dort bei Ueli Keller, Stiftungsratspräsident und Jürg Steiner, Geschäftsführer) und dem Literaturhaus Zürich (dort bei Christoph Wittmer, Präsident der Museumsgesellschaft, und Gesa Schneider, Leiterin Literaturhaus). Exekutiv verantwortlich sind Kornel Ringli (für die Stiftung PWG) und Gesa Schneider und Pablo Assandri (für das Literaturhaus).

cp

Kontakt:

https://www.writers-in-residence.ch/de/author/bae_suah

"Writers in Residence": Bae Suah - "Die niedrigen Hügel von Seoul"

Mittwoch, 3. Oktober 2018 

Lesung und Gespräch, Moderation: Gesa Schneider, deutsche Lesung: Lara Körte.

http://www.literaturhaus.ch/literaturhaus/veranstaltungen/writers-residence-bae-suah-die-niedrigen-huegel-von-seoul

Zurück zur Übersicht