BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

BACHMANNPREIS 2018: 3SAT-PREIS FÜR SCHWEIZERIN ANNA STERN

BACHMANNPREIS 2018: 3SAT-PREIS FÜR SCHWEIZERIN ANNA STERN

08.07.2018 Nach drei Wahlgängen stand heute Sonntag fest, dass die in Zürich lebende Anna Stern (Bild links) aus Rorschach beim diesjährigen Literaturwettbewerb um den Bachmannpreis der 42. Tage der deutschsprachigen Lieratur in Klagenfurt (Österreich) mit ihrem vierten Platz den 3sat-Preis gewinnt.


Bild: Anna Stern (links) und Hildegard E. Keller - Foto: © ORF/ORF-K/Puch Johannes (Ausschnitt), http://www.johannespuch.at/

Drei Wahlgänge für 3sat-Preis

Zunächst gab es eine Stichwahl zwischen Rahphaela Edelbauer und Anna Stern. Joshua Gross hatte sich für das Finale qualifiziert; dann gab es eine Stichwahl zwischen Gross und Stern, die Stern für sich entschied. Der Text "Warten auf Ava" der Schweizerin Anna Stern stiess bei der Jury teilweise auf Unverständnis. Sie ortete Erklärungsbedarf für die einfühlende Geschichte über das Trennende und Verbindende, das im Leben Wesentliche und das Unwesentliche - mehr dazu in Jurydiskussion Anna Stern. Eingeladen wurde Stern von Hildegard E. Keller, die auch die Laudatio hielt.

Tanja Maljartschuk gewinnt Bachmannpreis 2018

Die Bachmannpreis-Gewinnerin 2018 heisst Tanja Maljartschuk. Die Ukrainerin Tanja Maljartschuk schreibt auf Deutsch und gewann mit dem Text "Frösche im Meer". Sie wurde von Stefan Gmünder zum diesjährigen Bewerb eingeladen; er hielt auch die Laudatio. Sie thematisiert im Text das zuweilen fehlende Interesse der jüngeren Generation an ihren betagten Verwandten und die Probleme einer sozial ungleichen, von der Natur entrückten und xenophoben Gesellschaft. Die Jury zeigte sich grösstenteils vom Text überzeugt - mehr dazu in Jurydiskussion Tanja Maljartschuk.

Bov Bjerg gewann den Deutschlandfunkpreis. Nach vier Wahlgängen gewann Özlem Özgül Dündar den KELAG-Preis. Drei Wahlgänge brauchte es wie erwähnt für 3sat-Siegerin Anna Stern. Raphaela Edelbauer gewann den Publikumspreis.

cp-orf

Mehr / Kontakt:

https://bachmannpreis.orf.at/stories/2923278/

 

Zurück zur Übersicht