BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

CHRISTOPH MARTHALER UND SEIN ENSEMBLE BEGLÜCKEN ZÜRICH

CHRISTOPH MARTHALER UND SEIN ENSEMBLE BEGLÜCKEN ZÜRICH

16.12.2017 Uraufführung "Mir nämeds uf öis" von Christoph Marthaler und Ensemble im Schauspielhaus Zürich, Pfauen


Bild: Nikola Weisse (liegend), Tora Augestad; vorne links: Bernhard Landau - Foto © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

ERSTE MEDIENSTIMMEN:

Wo Christoph Marthaler auf Udo Jürgens trifft

2017, nach 13 Jahren, verleiht die Stadt Zürich dem Theaterregisseur den mit 50'000 Franken dotierten Kunstpreis. Christoph Marthaler kehrt zum ersten Mal als Regisseur zurück ans Zürcher Schauspielhaus und wird bejubelt. Ein einsamer Buh-Rufer war zu hören an der Premiere, aber der Chor der Bravostimmen war lauter, sehr viel lauter!

Cordelia Fankhauser

https://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/gefeierte-rueckkehr-wo-christoph-marthaler-auf-udo-juergens-trifft

Schweine im Weltall

(...) Christoph Marthaler darf sich seine kratzbürstig altmodischen Verspieltheiten wider jede Spannungsdramaturgie und Spielökonomie erlauben. Denn sie sind geschaffen fürs starke Ensemble, das manchmal fast durchsichtige Glanzpunkte setzte; und sie bieten eine Plattform für die gesanglichen Verführungen von Tora Augestad. Daher wurde die Soiree von einem Szenenapplaus nach dem anderen akzentuiert. Allerdings auch deshalb, weil Verzückung nun mal so geht.

Alexandra Kedves

https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/theater/schweine-im-weltall/story/31331032

Das Raumschiff ist gelandet

Christoph Marthaler beschenkt Zürich mit einer Raumfahrtgesellschaft, die sich dem modernen Ablasshandel verschreibt. «Mir nämeds uf öis» feierte am Schauspielhaus Zürich eine umjubelte Uraufführung.

Daniele Muscionico

https://www.nzz.ch/feuilleton/das-raumschiff-ist-gelandet-ld.1339601?reduced=true

Sein Rausschmiss ist legendär - jetzt ist Christoph Marthaler zurück auf der Pfauenbühne

Im musikalischen Potpourri von Strauss, über Wagner bis Michael Jackson, im Aneinandervorbei-Reden in Aphorismen, chillt und zappt ein leidenschaftlich und spitzensportlich agierendes dreizehnköpfiges Ensemble (es fehlt der kranke Siggi Schwientek) in den Elegien des moralischen Zerfalls. Der Pfarrer, der am Ende des Abends als Böögg zu rauchen beginnt und schliesslich «explodiert», kombiniert den Erlass der Sünden mit einem Beteiligungsangebot am Gewinn des Beichtenden.

Brigitte Schmid-Gugler

https://www.aargauerzeitung.ch/kultur/sein-rausschmiss-ist-legendaer-jetzt-ist-christoph-marthaler-zurueck-auf-der-pfauenbuehne-132010113

Witzige Abrechnung in schwereloser Höhe

Marthalers Rückkehr mit «Mir nämeds uf öis» ist geglückt. Geboten wird eine herrliche und rundum amüsante Abrechnung mit allem, was in unserer globalisierten Finanzwelt faul oder absolut verfault ist.

Linus Bauer

http://www.seniorweb.ch/knowledge-article/witzige-abrechnung-schwereloser-h%C3%B6he

Was soll das Ganze? Marthalers Liederrevue "Wir nämeds uf öis"

Was soll das Ganze? Man grübelt, man rätselt. Die auftretenden Figuren - ein Immobilienmakler, eine reiche Erbin, ein zum Laienprediger mutierter Industrieller - könnten satirisch auf den im Herzen von und zugleich außerhalb von Europa situierten finanzökonomischen Komplex unserer Tage verweisen. Doch außer ein paar müden Späßchen - die FIFA wird zur FAFI - gewinnt ihnen die Regie nichts ab. Der Makler hat eine Jüngere ("ich nehme nur Models"), der Beichtvater macht mit dem Unternehmenssünder (vermutlich aus dem Hause Nestlé) gemeinsame Mineralwassergeschäfte.

Bettina Schulte

http://www.badische-zeitung.de/theater-2/was-soll-das-ganze-marthalers-liederrevue-wir-naemeds-uf-oeis--146740776.html

Marthalers fulminante Kapitalismus-Groteske

"Mir nämeds uf öis" ist so ziemlich das Gegenteil einer akademisch-papierenen Kapitalismuskritik. Es ist vielmehr die unterhaltsamste Form, die man sich vorstellen kann, mit der Heillosigkeit dieser Welt umzugehen und unterzugehen. Wie immer bei Marthalers eigenen Stücken spielt Musik eine, wenn nicht die Hauptrolle. Das Repertoire reicht dieses Mal von schmalziger Filmmusik über banale Schlager bis hin zum Chor der Gralsritter. Das wird ganz großartig interpretiert vom gesamten Ensemble.

sz

http://www.schwaebische.de/panorama/kultur_artikel,-Theaterkritik-Mir-naemeds-uf-ois-am-Schauspielhaus-Zuerich-_arid,10788472.html

Finanzjongleure in der Schwerelosigkeit

Zum Schluss zeigt sich Marthaler als Fuchs. Er inszeniert den Zürcher Brauch des "Böögg"-Verbrennens, lässt das Ensemble gebückt und tattrig, als stützte es sich auf Rollatoren, um die brennende Figur herumrennen, gibt den Frühlingsevent als bürgerliches Alt-Herren-Ritual dem Gelächter preis. Das Zürcher Publikum applaudierte trampelnd.

Claude Bühler

https://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=14780:mir-naemeds-uf-oeis-christoph-marthaler-inszeniert-am-schauspielhaus-zuerich-eine-science-fiction-farce-zur-globalisierten-finanzwelt&catid=38&Itemid=40

---

Kontakt:

http://www.schauspielhaus.ch/de/play/954-Mir-n%C3%A4meds-uf-%C3%B6is

http://christophmarthaler.ch/

Zurück zur Übersicht