BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

DER LILLY-RONCHETTI-PREIS DES ADS GEHT AN ISABELLE SBRISSA

DER LILLY-RONCHETTI-PREIS DES ADS GEHT AN ISABELLE SBRISSA

21.12.2017 Zum fünften Mal vergab der Verband Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS) anlässlich seines traditionellen Weihnachts-Apéros in Basel den Lilly Ronchetti-Preis, der dank einem Legat der Winterthurer Lyrikerin Lilly Ronchetti ausgerichtet werden kann. Die diesjährige Preisträgerin ist Isabelle Sbrissa (Bild), Schriftstellerin aus Undervelier (JU). Sie wurde für ihr lyrisches Projekt "Tout tien tout" (Arbeitstitel) ausgezeichnet.


Foto: © http://www.literatur.ch/startseite/archiv/archivdatenbank/isabelle-sbrissa-4328-18.html

Nach 2009, 2011, 2013 und 2015 wurde am 13. Dezember 2017 in Basel anlässlich des jährlichen Weihnachts-Apéros des Verbands Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS) zum fünften Mal der Lilly-Ronchetti-Preis verliehen. Der Preis kann dank einem Legat der Winterthurer Lyrikerin Lilly Ronchetti alle zwei Jahre an Autorinnen oder Autoren über 40 Jahre ausgerichtet werden. Er ist mit einem einmonatigen Atelieraufenthalt in Paris sowie Fr. 3'000 Lebenskostenzuschuss dotiert.

Nach der Autorin, Übersetzerin und Dolmetscherin Isabella Huser, den Autorinnen Ulrike Ulrich und Viola Rohner und dem Autor Thomas Sandoz ist nun die fünfte Preisträgerin Isabelle Sbrissa. Die Jury (Nathalie Garbely, Lukas Gloor, Stephan Heilmann, Raffaella Jelmini-Barazzoni, Martina Läubli) ist vom eigenständigen und anspruchsvollen Vorhaben beeindruckt. "Tout tient tout " ("Alles hält alles zusammen") "untersucht die Beziehung zwischen dem Individuum, der Welt und der Sprache, im Spannungsfeld zwischen Reflexion und Erfahrung, zwischen präziser Beschreibung und sprachlichem Experiment."

Die Jury schreibt: "In Sbrissas Texten verschmelzen in diesem Sinne zwei lyrische Formen, die sich mal frontal gegenüberstehen, mal direkt aufeinander reagieren. Damit öffnet sich der Text in seiner Gesamtheit unzähligen Lese- und Interpretationsmöglichkeiten. Es ist vor allem dieses innovative Erforschen lyrischer Sprache, das die Jury hiermit auszeichnet."

Isabelle Sbrissa, geboren 1971, ist Theaterautorin und Lyrikerin. Ihre Gedichte erschienen in verschiedenen Zeitschriften, wie "Gruemaux", "K.O.S.H.K.O.N.O.N.G" oder "La Revue des Belles-Lettres". 2013 veröffentlichte sie in ihrem eigenen Microverlag "disdill" den ersten Lyrikband "poèmes poèmes1". 2016 veröffentlichten die Éditions Miel de l'Ours ihr Werk "Produits dérivés, reverdies combinatoires". 2018 wird bei Éditions Nous der nächste Textband unter dem Titel "ici là voir ailleurs" erscheinen. 

Quelle:

https://www.a-d-s.ch/index.php?id=528&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2675&cHash=2aa1eab34ab1e8c843b6197530509703

 

Zurück zur Übersicht