BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

GLARNER KULTURPREIS 2017 FÜR PERIKLES MONIOUDIS

GLARNER KULTURPREIS 2017 FÜR PERIKLES MONIOUDIS

14.03.2017 Der mit 20'000 Franken dotierte Glarner Kulturpreis 2017 geht an den Schriftsteller Perikles Monioudis.


Foto: © https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10204799274420549&set=a.1294828749670.36526.1798872395&type=3&theater

Perikles Monioudis ist ein mehrfach ausgezeichneter Glarner Autor. Er erhielt unter anderem den Preis der Schweizerischen Schillerstiftung und den Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis.

Mit seinem umfangreichen Werk von mehr als 20 Erzählbänden und Romanen ist er neben Tim Krohn der bedeutendste zeitgenössische Glarner Autor.

"Seine Texte bestechen durch eine präzise Prosa, die immer auch die menschlichen Abgründe ertastet und in einer sensiblen Art und Weise darstellt", wie es in der Medienmitteilung heisst.

Das Glarnerland ist häufig Schauplatz seiner Erzählungen ("Forstarbeiter, die Lichtung", "Eis"), wenn auch nicht immer wörtlich genannt wie etwa im Roman "Freulers Rückkehr" oder im Theaterstück "Annas Carnifex" (2010), das in Mollis uraufgeführt wurde und Anna Göldis Schicksal "in dichten, bewegenden und neuen Bildern zeigt".

Neben den literarischen Arbeiten hat Monioudis auch eine Poetikvorlesung "Im Äther" vorgelegt, die er am MIT in Cambridge hielt. Insgesamt hat er an über einem Dutzend Universitäten in den USA und in Europa gelesen und gelehrt.

In Glarus als Sohn griechischer Eltern geboren, wuchs Perikles Monioudis zweisprachig auf und besuchte die Kantonsschule Glarus. Diese schloss er 1987 mit der Matura ab. Nach dem Studium der Soziologie, der Politologie und des Allgemeinen Staatsrechts an der Universität Zürich (1993, lic.phil.I) begannen seine Wanderjahre durch Europa und die USA.

Seit 2007 lebt er mit seiner Frau, der Schriftstellerin Dana Grigorcea, und zwei Kindern in Zürich.

Sein Bezug zum Glarnerland ist nie abgerissen, zumal seine Mutter und seine Schwester, die er häufig besucht, immer noch in Glarus wohnen.

Die öffentliche Preisverleihung findet am Donnerstag, 5. Oktober 2017 statt.

Quelle:

http://www.gl.ch/documents/Bulletin_10_vom_14_03_2017.pdf

Kontakt:

http://www.monioudis.ch/7579897

 

Zurück zur Übersicht