BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"ROSWITHA-PREIS" 2017 FÜR DIE IN ZÜRICH GEBORENE DEUTSCHE SCHRIFTSTELLERIN PETRA MORSBACH

"ROSWITHA-PREIS" 2017 FÜR DIE IN ZÜRICH GEBORENE DEUTSCHE SCHRIFTSTELLERIN PETRA MORSBACH

01.09.2017 Bürgermeisterin Franziska Schwarz gab heute bekannt, dass der mit 5'500 Euro dotierte "Roswitha-Preis", Literaturpreis der Stadt Bad Gandersheim, in diesem Jahr an die in Starnberg lebende Schriftstellerin Petra Morsbach (Bild) vergeben wird. Petra Morsbach wurde 1956 in Zürich geboren.


Bild: Die Schriftstellerin Petra Morsbach auf dem Erlanger Poetenfest 2017 - Foto: Amrei-Marie - CC-Lizenz: LAttribution-Share Alike 4.0 International - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Petra_Morsbach_-_2017.jpg

Der älteste alljährlich verliehene deutsche Literaturpreis für Schriftstellerinnen wird am Sonntag, 12. November 2017, im historischen Kaisersaal der ehemals reichsfreien Abtei Gandersheim an die Autorin vergeben.

Der Preis erinnert an die erste deutsche Schriftstellerin, die Kanonisse Roswitha von Gandersheim, die im 10. Jahrhundert im Stift Gandersheim Legenden, Dramen und historische Gedichte schrieb.

Die Entscheidung für Petra Morsbach wurde von einer unabhängigen Jury einstimmig in der Sitzung in Berlin getroffen.

In der Begründung heisst es: "Petra Morsbach durchdringt und verdichtet in ihren Romanen unsere gegenwärtigen Wirklichkeiten. Die Prosa des Lebens wird in ihrer Poesie aber nicht aufgehoben, sondern konsequent vorgeführt. Ihre Bücher, wo immer sie auch angesiedelt sind, ob auf einem Reiterhof, hinter den Kulissen eines Opernhauses, in den Trümmern eines zerfallenden Literaturbetriebs (nach dem Ende der DDR) oder, zuletzt, in dem System, das für Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft sorgen will und soll, der Justiz, sind poetische Massarbeit. Ihre Figuren sind genau gezeichnet, nicht nur lebensnah, sondern lebendig und damit so 'wirklich', dass sie zum Teil unserer eigenen Lebensgeschichten werden."

Nach dem Abitur in Starnberg studierte Petra Morsbach ab 1975 in München Theaterwissenschaften, Psychologie und Slawistik und 1981/82 Regie in Leningrad. Nach 10 Jahren als Dramaturgin und Regisseurin publizierte sie 1995 im Eichborn-Verlag ihren ersten Roman "Plötzlich ist es Abend". Seitdem lebt sie als freie Schriftstellerin am Starnberger See. In diesen Tagen erscheint ihr neuester Roman "Justizpalast" im Münchener Albrecht Knaus Verlag.

pd

Kontakt:

https://www.bad-gandersheim.de/portal/seiten/roswitha-literaturpreis-900000189-23910.html

http://www.petra-morsbach.de/

 

Zurück zur Übersicht