BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

UM DIE ECKE WARTET EINE UNBEKANNTE STADT

UM DIE ECKE WARTET EINE UNBEKANNTE STADT

12.05.2019 Wie wird aus 1'019 Seiten Buch eine Theateraufführung? Indem man streicht, bis alles in 12 Stunden passt. Wie wagt man 12 Stunden Theater? Indem man auf das "Fasziniertwerdenwollen" des Publikums vertraut. Peter Brunner und Wolfgang Beuschel bescheren Zürich eine spektakuläre Theaterreise. Noch bis am 30. Juni 2019.


Foto: © Peter Brunner, https://www.facebook.com/allesinallemzuerich2019/photos/a.225654604682632/390901638157927/?type=3&theater

Zwischen 1952 und 1955 erschien Kurt Guggenheims Opus Magnum, der Zürich-Roman "Alles in Allem", der den Kosmos Stadt in steter Entwicklung zeigt: bunt, vielfältig, panoramisch. Der Text besticht durch seine Aktualität, weil Kurt Guggenheim exemplarisch das Zusammenleben und aneinander Wachsen unterschiedlicher Kulturen, Sprachen, Moralvorstellungen und Religionen zeigt.

Es ist ein aktueller Gegenentwurf zum wiedererstarkten Populismus und zur nationalistischen Überbetonung. Kurt Guggenheims Kernthese: Die Andersartigkeit ertragen lernen führt zu Dynamik und Kraft, welche helfen, komplexe Anforderungen besser zu bewältigen. Heimat bedeutet für ihn nicht Abschottung. Sein Romanpersonal ist Teil einer Gesamtgeschichte und der Einzelne steht in einem verbindlichen Verhältnis zum grossen Ganzen.

Vom Buch zur Leseinszenierung

Die von Peter Brunner und Wolfgang Beuschel in einem dreijährigen Prozess destillierte Spielfassung ist in den heutigen Stadtorganismus eingebettet und liefert dem Publikum einen Erkenntnisgewinn, weil sie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verknüpft und durch die Interpretation der Schauspielerinnen und Schauspieler eine starke Gegenwärtigkeit erzielt.

"Alles in Allem" ist eine vergnügliche, alle Sinne ansprechende Einladung zum Nachdenken über das Leben, die Zeit, die Menschen. Ganz nach dem Motto: Um die Ecke wartet eine unbekannte Stadt.

Stadt wird zur Bühne

Die zwölfstündige Theaterreise mit 60-78 Personen macht Zürich zur grossen Bühne. Regisseurinnen, Regisseure, Schauspielerinnen und Musiker gestalten Inszenierungen und Performances an acht verschiedenen Orten, u.a. im Park Villa Patumbah, im Gaswerk Schlieren, im Waffensaal im Zeughaus in der Kaserne oder in der Kaverne im Seewasserwerk Moos.

Die Roman-Wanderung durch das Zürich der Gegenwart schafft Zugehörigkeit. Durch Teilnahme in einer zufällig zusammengekommenen Gruppe, über die Akteure, die Geschichten und die Spielorte. Das Eintauchen in die Vielfältigkeit verschiedener Zürcher Familien, Kulturen, Architekturen und Gesellschaften lebt von den Beziehungen zwischen den Menschen und deren Entwicklung und Veränderung im Laufe der Jahre.

Zwischen Aktualität und Metaphysik

"Alles in Allem" ist einer der grossen Epochen- und Generationenromane der europäischen Literatur und stellt am Modell der Stadt Zürich dar, wie Menschen unterschiedlicher Herkunft und Mentalität in einem Gemeinwesen heimisch werden, das in permanentem Wandel als Einheit in der Vielfalt, eben als "alles in allem" in Erscheinung tritt. Neben der unmittelbaren (Stadt) Wahrnehmung existiert in Guggenheims Schreibuniversum aber auch das Unfassbare. Im Roman lässt er den Stadtwanderer Clive Lawrence Bell sagen: "Wie es zusammenhängt und was es für das Ganze bedeutet, das wissen wir nicht. Aber dass alles zu gleicher Zeit und an diesem Orte geschieht, ach, es lässt uns doch ahnen, dass es in einer anderen Dimension zusammengehört und eine Bedeutung hat."

«alles in allem 2019. eine theaterreise» ist ein episches «Überwältigungs- geschehen», bei dem Müdigkeit und Erschöpfung zum Konzept gehört. Ein Fest für Entdeckerinnen und Entdecker, die Lust auf Überforderung und Sinnestaumel haben. Die Theaterreise bietet genügend Pausen für Gespräche, Erholung und Kontemplation und auch Essen und Trinken kommen nicht zu kurz.

Mitreisen!

"alles in allem 2019. eine theaterreise" wird zwischen dem 11. Mai und dem 30. Juni 2019 15 Mal durchgeführt. Mit Nicole Knuth, Buschi Luginbühl, Hanspeter Müller- Drossaart, Ingo Ospelt, Graziella Rossi, Klaus Henner Russius, Helmut Vogel u.a.

cp

Infos und Details auf

www.alles-in-allem-zuerich.ch

#AllesinAllem #KurtGuggenheim #PeterBrunner #WolfgangBeuschel #NicoleKnuth #BuschiLuginbühl #HanspeterMüllerDrossaart #IngoOspelt #GraziellaRossi #KlausHennerRussius #HelmutVogel #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

 

 

Zurück zur Übersicht