BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ZUM TOD DER DEUTSCHEN SCHRIFTSTELLERIN GUDRUN PAUSEWANG

ZUM TOD DER DEUTSCHEN SCHRIFTSTELLERIN GUDRUN PAUSEWANG

24.01.2020 Die am 3. März 1928 in Mladkov (Tschechoslowakei) geborene deutsche Schriftstellerin Gudrun Pausewang (Bild) ist am 23. Januar 2020 bei Bamberg gestorben. Sie schrieb vor allem Kinder- und Jugendliteratur. Zu ihren bekanntesten Büchern gehören "Die Not der Familie Caldera" (1977), "Die letzten Kinder von Schewenborn" (1983) und "Die Wolke" (1987). 2017 wurde Gudrun Pausewang mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet.*


Foto: Arbeitskreis für Jugendliteratur / Anna Meuer, 2017 (Ausschnitt) - Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:DJLP17_SOP_Pausewang_Barley_AKJ_Anna_Meuer.jpg

Trauer um Gudrun Pausewang

Pausewang war vor allem bekannt für ihre Kinder- und Jugendbücher. So schrieb sie etwa "Die letzten Kinder von Schewenborn" (1983) oder den Roman "Die Wolke" (1987) über die Folgen eines fiktiven Atomreaktorunfalls. Das Buch wurde ein Jahr nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum Bestseller.

https://www.tagesschau.de/kultur/pausewang-wolke-103.html

Die Möglichkeiten des Schreckens

Sie hat (...) mit kleinen Schocks greifbar gemacht, dass der grosse Schock möglich ist, und vielleicht gerade damit geholfen, ihn hier und dort zu verhindern. Insofern spricht auch überhaupt nicht gegen sie, dass keine ihrer düsteren Fiktionen bis hierhin Realität wurde.

Johannes Schneider

https://www.zeit.de/kultur/literatur/2020-01/gudrun-pausewang-tod-die-wolke-nachruf-atomangst

Sie erkannte die Zeichen der Zeit

Die Literaturkritik ordnete ihre fast nie melancholisch oder mit zerfurchter Stirn geschriebenen Werke meist als zeitgebundene Unterhaltungsliteratur ein. Sicher waren sie das auch. Aber Pausewang erkannte eben die Zeichen der Zeit oft viel früher als ihre Umgebung - und sie war bereit, auch komplizierte Themen aus dem weiten Bereich des Umweltschutzes, der Militär-, Entwicklungshilfe- oder Energiepolitik herunter zu brechen, so dass sie weit mehr als nur jugendliche Leser erreichten.

Nikolaus Bernau

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/gudrun-pausewang-die-wolke-tot-nachruf-li.5517

Verdrängen gilt nicht

Die Bewahrung des Lebensraums, die Abwehr vernunftloser Technologien und die Mahnung, erkannte Gefahren nicht kleinzureden, stehen im Rang hoher moralischer Selbstverpflichtung. Denn Gudrun Pausewang gehörte, ähnlich wie Peter Härtling, zu jenen äusserst redlichen deutschen Schriftstellern, denen die Bequemlichkeit des Verdrängens und die moralische Selbstgenügsamkeit nicht zur Verfügung standen. Sie hatte noch als Siebzigjährige gut in Erinnerung, wie blind begeistert sie als Mädchen von Hitlers Ertüchtigungswahnsinn gewesen war.

Hilmar Klute

https://www.sueddeutsche.de/kultur/pausewang-die-wolke-gestorben-nachruf-1.4770245

"Wurde zum kleinen Nazi erzogen"

Vier Hauptthemen waren für sie prägend, wie sie einst sagte: "Krieg und Frieden", "die Armut in Südamerika", "Schutz der Umwelt" und "Nie mehr Nationalsozialismus". Über die NS-Epoche sagte Pausewang: "Ich bin noch Zeitzeuge. Mein Vater war ein überzeugter Nazi und ich wurde zum kleinen Nazi erzogen."

red/dpa

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.gudrun-pausewang-die-wolke-autorin-ist-tot.d2092843-af68-4578-9ffa-5dfe08872183.html

Gudrun Pausewang, die Mahnerin

Nach der Atomkatastrophe in Fukushima schrieb die Autorin von "Die Wolke" in einem "SPIEGEL"-Gastbeitrag: "Solange ich lebe, werde ich warnen". Heute wirkt dieser Text wie ihr Vermächtnis.

https://www.spiegel.de/kultur/literatur/die-wolke-autorin-pausewang-solange-ich-lebe-werde-ich-warnen-kopie-a-aa9ce400-7e60-4fab-87f9-6a3b2e7a5e4e

Sie schockierte Jugendliche, um die Welt zu retten

Atomtod, Massaker, Diktatur - Gudrun Pausewang jagte mit ihren Büchern einer ganzen Generation von Jugendlichen Angst ein. Nun ist die Autorin 91jährig verstorben.

Felix Münger

https://www.srf.ch/kultur/literatur/tod-von-gudrun-pausewang-sie-schockierte-jugendliche-um-die-welt-zu-retten

Videos:

Interview mit Gudrun Pausewang

https://www.youtube.com/watch?v=K1XvriHuF28

Lesung vom Gudrun Pausewang

https://www.youtube.com/watch?v=0VkYFCNwVWE

Mehr:

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118842706

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/person/gnd/118842706

http://www.kinderundjugendmedien.de/index.php/autoren/286-pausewang-gudrun

https://openlibrary.org/authors/OL61762A/Gudrun_Pausewang

* https://de.wikipedia.org/wiki/Gudrun_Pausewang

#GudrunPausewang #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht