BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ZUM TOD DES SCHWEIZER SOZIOLOGEN, SCHRIFTSTELLERS UND KÜNSTLERS URS JAEGGI

ZUM TOD DES SCHWEIZER SOZIOLOGEN, SCHRIFTSTELLERS UND KÜNSTLERS URS JAEGGI

15.02.2021 Der am 23. Juni 1931 in Solothurn geborene Schweizer Soziologe, Schriftsteller und bildende Künstler Urs Jaeggi (Bild) ist am 13. Februar 2021 in Berlin gestorben. Urs Jaeggi lebte in Berlin und Mexiko-Stadt. 1964 erhielt Jaeggi den Literaturpreis der Stadt Berlin und 1978 jenen des Kantons Bern. 1981 wurde er mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet und 1988 mit dem Kunstpreis des Kantons Solothurn.


Foto: Haemmerlihttps://commons.wikimedia.org/wiki/User:Haemmerli, 2011 - Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Urs_Jaeggi_Mexico_D.F..jpg

Radikal souverän, radikal offen

Aus Fundstücken machte er Kunst, aus Kunst ein allumfassendes Lebenskonzept: Urs Jaeggi verfolgte drei Karrieren.

Nicola Kuhn

 https://www.tagesspiegel.de/kultur/zum-tod-des-soziologen-autors-kuenstlers-urs-jaeggi-radikal-souveraen-radikal-offen/26914786.html 

Zu seinem 85. Geburtstag hatte Jaeggi, der auch als Künstler und Schriftsteller bekannt wurde, der Deutschen Presse-Agentur gesagt: "Manchmal war es ein etwas krummer Weg, aber ich habe mir alle meine Wunschträume erfüllt". Und weiter: "Mir war es wurscht, wenn die Leute gesagt haben: Muss er denn das jetzt auch noch machen?“

https://www.zeit.de/kultur/literatur/2021-02/urs-jaeggi-soziologe-kuenstler-tot-berlin-schriftsteller

Gesellschaftskritik und Macht: Der Soziologe, Autor und Künstler Urs Jaeggi ist tot

Mit seinem Buch "Macht und Herrschaft in der BRD" galt er als einer der wichtigsten Ideengeber der Studentenbewegung der 1960er-Jahre. Mit seinem Werk habe er die 68-er Generation entscheidend mit beeinflusst, so der Hamburger Soziologe Sighard Neckel gegenüber SWR2.

Zurück zur Übersicht