BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ALEXANDER VON HUMBOLDT: EIN SUPERSTAR DER WISSENSCHAFT WIRD NEU ENTDECKT

ALEXANDER VON HUMBOLDT: EIN SUPERSTAR DER WISSENSCHAFT WIRD NEU ENTDECKT

09.09.2019 Radio SRF 2 Kultur, "Kontext" vom heutigen Montag, 9.02 Uhr / Wiederholung um 18.03 Uhr


Bild: Das letzte Porträt von Alexander von Humboldt, von Julius Schrader (1859). Im Hintergrund der Chimborazo, Courtesy of the Metropolitan Museum of Art, New York - Public domain - Datei: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Baron_Alexander_von_Humboldt_by_Julius_Schrader_1859_retouched.jpg

Er war schon zu Lebzeiten ein lebendes Denkmal. Und trotzdem sind wichtige Aspekte von Alexander von Humboldts Leben und Wirken lange vernachlässigt worden: Sein Kampf gegen Sklaverei und Kolonialismus etwa sowie seine Gabe, die Natur als Ganzes anzusehen. Heute wird Humboldt neu entdeckt.

Die Abenteuerreisen von Alexander von Humboldt sind bis heute bekannt. Er gilt als der wahre Entdecker Südamerikas, indem er den Kontinent so ausführlich beschrieben hat, wie keiner vor ihm: Die Menschen, die Tiere, die Pflanzen, die Geologie, die Sterne - alles hat Humboldt erforscht und von möglichst allem wollte er auch ein Exemplar nach Hause bringen. Seine Reisen sorgten für Furore noch bevor er wieder in Europa war.

Weniger bekannt ist sein Wirken als öffentlicher Intellektueller. In unzähligen Zeitungsartikeln weltweit setzte er sich für die Abschaffung der Sklaverei und gegen den Kolonialismus ein.

Alexander von Humboldt wuchs zwar in Deutschland auf, verbrachte aber grosse Teile seines Lebens in Frankreich. Er dachte international und er war einer der letzten Universalgelehrten. Gerade weil er so vielfältig war, fiel er später aber oft zwischen Stuhl und Bank, und verschiedene wichtige Teile seines Schaffens gerieten in Vergessenheit.

Heute wird Alexander von Humboldt neu entdeckt. Als Menschenfreund, als Ökologe, als einer der ersten, der den menschgemachten Klimawandel beschrieb und als begnadeter und unermüdlicher Kommunikator in zahlreichen Sprachen.

Hören:

https://www.srf.ch/play/radio/popupaudioplayer?id=c456d6d3-7abd-4816-b572-250bba2fa6f1

Radio-Link:

https://www.srf.ch/sendungen/kontext/alexander-von-humboldt-superstar-der-wissenschaft-neu-entdeckt

Die ganze Welt in tausend Essays vereint

Alle Schriften in einer Sammlung: Forschende der Uni Bern haben erstmals alle Essays, Aufsätze und Artikel des deutschen Gelehrten und Weltreisenden Alexander von Humboldt (1769-1859) vereint. Er war bereits zu Lebzeiten ein weltweit angesehener Wissenschaftler, der mehrere Disziplinen vereinte.

https://www.srf.ch/news/regional/bern-freiburg-wallis/alexander-von-humboldt-die-ganze-welt-in-tausend-essays-vereint

Berner Ausgabe

Alexander von Humboldt, Sämtliche Schriften (Aufsätze, Artikel, Essays). Berner Ausgabe, herausgegegeben von Oliver Lubrich und Thomas Nehrlich, 10 Bände, München: dtv 2019. Rund 6'800 Seiten.

Neben seinen zwei Dutzend Büchern in 50 Bänden veröffentlichte Alexander von Humboldt (1769-1859) in den sieben Jahrzehnten seiner wissenschaftlichen und publizistischen Tätigkeit mehrere hundert Essays, Aufsätze in Zeitschriften, Artikel in Zeitungen und Beiträge zu Bänden anderer Autoren.

Dieses ebenso vielfältige wie umfangreiche Werk war lange Zeit nicht erschlossen, in Bibliotheken nur schwer zugänglich und selbst der Forschung kaum bekannt. Dass Humboldts verstreute Schriften weder vollständig ermittelt noch ediert waren, ist umso erstaunlicher, als sie wissenschaftsgeschichtlich eine grosse Bedeutung haben. Sie leisten Beiträge zu diversen Forschungsgebieten: von der Anthropologie über die Archäologie, Botanik, Chemie, Geologie, Kartographie, Klimaforschung Kunstgeschichte, Linguistik, Mathematik und Physik bis zur Zoologie. Sie entwerfen Modelle, die Disziplinen bestimmt haben - etwa die "isothermen Linien" als innovative Methode zur Darstellung empirisch erhobener Daten oder die "Geographie der Pflanzen" als transdisziplinäre Migrationskunde. Sie berichten von Forschungsreisen durch die spanischen Kolonien (1799-1804) bzw. durch das zaristische Russland (1829) und beleuchten Begegnungen mit fremden Kulturen, exotischen Landschaften oder unbekannten Tierarten. Sie nehmen Stellung zu politischen und ökonomischen Themen, etwa zu Kolonialismus und Sklaverei, zur Zukunft des Welthandels und zur Idee eines Panama-Kanals. Und nicht zuletzt haben sie literarische Qualitäten.

Alexander von Humboldts kreatives, flexibles, offenes Denken kommt in kürzeren Arbeiten besonders zur Geltung. In der freien Gattung des Essays findet es seinen idealen Ausdruck. Der Autor von Grosswerken wie dem fünfbändigen Kosmos war ebenso ein "Meister der kleinen Formen".

Die Berner Ausgabe der Aufsätze, Artikel und Essays umfasst sämtliche zu Humboldts Lebzeiten unselbständig veröffentlichten Drucke: rund 800 verschiedene Texte mit Varianten und Übersetzungen zwischen 1789 und 1859. Sie erschliesst das weitgehend unerforschte Corpus seiner verstreuten Schriften - Humboldts "anderen Kosmos".

Als erste Gesamt-Edition einer Werkgruppe schafft sie eine neue Grundlage für die internationale Humboldt-Forschung und zugleich für die interkontinentale Wissenschafts-, Reise- und Kulturgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts.

Die Berner Ausgabe besteht aus sieben Textbänden, die Humboldts sieben Jahrzehnte umfassende Publikationstätigkeit chronologisch abdecken, sowie aus drei Ergänzungsbänden: Ein Apparatband enthält eine allgemeine Einleitung sowie den Editorischen Bericht, die Gesamtbibliographie des Corpus, Personen- und Ortsregister sowie Glossare zu den Publikationsmedien, Massen, Instrumenten und zitierter Literatur; ein Forschungsband vereint Transversalkommentare, die thematische Linien durch das gesamte Corpus sichtbar machen; und ein Übersetzungsband enthält deutsche Übertragungen der noch nie auf Deutsch erschienenen Texte.

Sämtliche Bände liegen zu Humboldts 250. Geburtstag am 14. September 2019 vor.

http://www.humboldt.unibe.ch/berner-ausgabe.html

#AlexandervonHumboldt #OliverLubrich #ThomasNehrlich #BernerAusgabeHumboldt #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht