BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), Fax +41 (0)26 684 36 45, www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

ZUM ZWEITEN MAL EIN "TAG DER TRACHTEN IM BUNDESHAUS"

ZUM ZWEITEN MAL EIN "TAG DER TRACHTEN IM BUNDESHAUS"

07.06.2017 Die Parlamentarische Gruppe für Volkskultur und Volksmusik (PGV) lud auf den 6. Juni 2017 zum "Tag der Trachten im Bundeshaus" ein. Rund 20 Parlamentarierinnen und Parlamentarier kleideten sich für diesen Tag in der Sommersession "mit ihrem schönsten Gewand" ein.


Foto: igv

Eidgenössisches Jodlerfest 2017 stellt sich am "Tag der Trachten im Bundeshaus" vor

Nach dem Ratsbetrieb lud die PGV zu einem gemütlichen und informativen Anlass in die Galerie des Alpes ein. Prominent ins Zentrum gerückt wurde das kommende Eidgenössische Jodlerfest in Brig (vom 22. bis 25. Juni 2017). Nationalrat Roberto Schmidt ist OK-Co-Präsident des Eidgenössischen Jodlerfestes und stellte gemeinsam mit Karin Niederberger, Zentralpräsidentin des Eidgenössischen Jodlerverbandes, diesen nationalen Grossanlass vor.

Umrahmt wurde das Zusammensein bei Raclette und Walliser Wein von einem Jodlerklub und einem Schwyzerörgelitrio aus dem Wallis.

Die beiden Nationalräte Albert Vitali (Luzern) und Peter Keller (Nidwalden) leiten zusammen im Co-Präsidium die PGV und zeigten sich sehr erfreut über so viel Volkskultur im Bundeshaus. "Volkskultur zeigt eindrücklich die Vielfalt der Schweiz und ihrer Bevölkerung. Traditionelle Werte wie der gegenseitige Respekt und das Zusammenstehen für die gemeinsame Sache werden hochgehalten. An volkskulturellen Anlässen ist immer eine gute Stimmung!", so Vitali. "Wer nach dem Eidgenössischen Jodlerfest in Brig gleich noch mehr Volkskultur erleben will, der sollte das vom 26. August bis 3. September 2017 in Interlaken stattfindende Unspunnenfest besuchen", ergänzte Keller.

Pro Spartenradio

NR Albert Vitali unterliess es nicht, in seinem Grusswort auch ein Politikum aufzugreifen. Die Diskussion um eine mögliche Abschaffung von Spartenradios bewegt die Gemüter auch in den Volkskultur-Kreisen. Er betonte, dass speziell die Spartenradios einen Service public bieten, den private Stationen niemals erfüllen könnten. SRF Musikwelle gilt als Vorzeigesender: Der Sender hat die höchsten Wachstumsraten der SRG-Sender und bietet den FreundInnen traditioneller Elemente der Volkskultur wie z.B. Volksmusik, Jodelgesang, Blasmusik aber auch Chorgesang, Akkordeonorchester oder Blaskapellen einen idealen Rahmen, um ihre Musik zu geniessen. Die IG Volkskultur unterstützt darum die Petition "Pro Spartenradio".

Quelle / Kontakt:

www.volkskultur.ch                         

Markus Brülisauer

Geschäftsstelle IGV

info@volkskultur.ch

Zurück zur Übersicht